Letzte LEADER-Tagung in diesem Jahr

02.12.09

Aktionsgruppe beschließt neue Projekte

Neckar-Odenwald-Kreis. Zum letzten Mal in diesem Jahr tagte die LEADER-Aktionsgruppe Neckar-Odenwald-Tauber (LAG) in der ehemaligen Zisterzienserabtei im Kloster Bronnbach im Main-Tauber-Kreis. Unter dem Vorsitz von Landrat Dr. Achim Brötel waren die Erörterung und Beschlussfassung der neuen Anträge aus den Gemeinden des Aktionsgebietes wichtigster Tagesordnungspunkt.

Dabei galt es, die nicht ganz einfachen Vorgaben der Europäischen Union (EU) einzuhalten. Landrat Dr. Brötel freute sich, dass strukturell bedeutsame Anträge aus den LEADER-Gemeinden zur Beschlussfassung vorlagen. Gleichzeitig appellierte er  an die Mitglieder der Aktionsgruppe und an die 25 Städte und Gemeinden im Aktionsgebiet, auch künftig entsprechende Projekte anzustoßen und zu beantragen, damit die zugewiesenen Zuschussgelder der EU und des Landes auch vollständig in das Aktionsgebiet fließen können. Mit viel Motivation wurden die einzelnen Förderanträge von der Aktionsgruppe diskutiert und letztendlich beschlossen. So sollen nach Beschluss der Aktionsgruppe Umnutzungen ehemals landwirtschaftlicher Bausubstanz für privates Wohnen in Lauda-Königshofen/Heckfeld und in Boxberg-Angeltürn mit Zuschüssen der EU und des Landes gefördert werden. Die geplante Erweiterung eines Nähateliers in Walldürn-Gerolzahn sichert einen gewerblichen Betrieb und fördert die regionale Wertschöpfung. Auch hier wurde die Förderung beschlossen, ebenso für ein Projekt in Werbach, bei dem in einem leer stehenden Gebäude Gästezimmer für Touristen entstehen sollen. Zur Begründung: Die geplante Maßnahme trägt zur Aktivierung des Ortskerns bei, schafft ein neues touristisches Angebot und dient der Existenzgründung.

Nach dem Beschluss der Förderanträge wies Landrat Dr. Brötel mit Blick auf die Entwicklung neuer Projektideen aus dem Aktionsgebiet nochmals auf die Grundsätze der LEADER-Förderung hin. In LEADER sollen vor allem Projekte gefördert werden, die zur Stärkung des ländlichen Raums beitragen und die innovativ sind. Dazu zählen naturschutzrelevante Projekte, Projekte zur Erhaltung und Entwicklung des natürlichen und kulturellen Erbes, Maßnahmen zur Sicherung der Grundversorgung, Projekte aus dem Bereich Tourismus, Maßnahmen zur Belebung der Dörfer und zur Aktivierung der Ortskerne, Projekte zur demographischen Entwicklung und zum Einsatz erneuerbarer Energien. Anträge können von Kommunen und von Privat- bzw. Geschäftsleuten eingereicht werden.

Der Termin für die erste Aktionsgruppensitzung im neuen Jahr steht auch schon fest. Neue Förderanträge müssen bis spätestens 19. Februar 2010 über die jeweilige Gemeinde bei der LEADER-Geschäftsstelle eingereicht werden. Vor Einreichung eines Förderantrages wird die frühzeitige Beratung mit der Gemeinde und der LEADER-Geschäftsstelle dringend empfohlen.

Fragen zur LEADER-Förderung beantwortet die LEADER-Geschäftsstelle, die im Landratsamt Mosbach ihren Sitz hat. Ansprechpartner ist Thomas Schultes, Scheffelstraße 1, 74821 Mosbach, Tel. 0 62 61/84-13 80, E-Mail: thomas.schultes@neckar-odenwald-kreis.de. Auf der Internetseite www.leader-neckar-odenwald-tauber.de finden sich alle wichtigen Informationen zu dem europäischen Förderprogramm.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: