Nach 42 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

13.12.09

Das Bild zeigt Christiane Schüßler (3.v.l.) und von links: Gemeinderat Franz-Klaus Veith (FUB), Bürgermeister Ralf Schnörr, Bürgermeister Peter Kirchesch, Gemeinderat Franz Fuchs (CDU) und Gemeinderat Helmut Fromm (SPD). (Foto: GVN)

Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung wurde Christiane Schüßler nach über 42 Jahren erfolgreicher Tätigkeit im Neckargeracher Rathaus in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Bürgermeister Ralf Schnörr freute sich besonders, dass er zu diesem Anlass nicht nur Christiane Schüßler mit ihrer Familie, sondern auch viele Kolleginnen und Kollegen, sowie den langjährigen Neckargeracher Bürgermeister und Ehrenbürger Peter Kirchesch im Ratssaal begrüßen konnte. Er dankte der langjährigen Gemeindemitarbeiterin, auch im Namen des Gemeinderates, für ihre Einsatzbereitschaft und ihr großes Engagement mit der sie ihre Aufgabe in Neckargerach erfüllt hat.

Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Lehre als Industriekauffrau bei der Fa. DUX-Möbel GmbH in Sinsheim und der kaufmännischen Berufsschule in Mosbach begann Christiane Schüßler am 16. September 1967 ihren Dienst im Rathaus der Gemeinde Neckargerach. Ihre besonderen Kenntnisse im kaufmännischen Rechnen und bei der Buchführung konnte sie im Bereich der Kasse und des Rechnungsamtes der Gemeinde gleich besonders gut einbringen. So wurde sie dank ihrer Kompetenz nach kurzer Einarbeitung zur stellvertretenden Kassenverwalterin der Gemeinden Neckargerach und Zwingenberg sowie des Verwaltungsverbandes Neckargerach – Waldbrunn bestellt. Diese Aufgabengebiete führte sie bis zur Pensionierung durch. Hinzu kam da sicher nicht einfache Beitreibungs- und Mahnwesen.


In seiner Würdigung hob der Bürgermeister Schnörr insbesondere die offene und umgängliche Art sowie die ansteckende Lebensfreude von Christiane Schüßler hervor. Bei der Verrichtung ihrer komplexen Aufgaben unter schwierigen Rahmenbedingungen bewies sie großes Fingerspitzengefühl. Als besonders schwierig beschrieb der Bürgermeister die Tatsache, dass Frau Schüßler als Einheimische auch für die Eintreibung von Forderungen und die Mahnung von säumigen Bürgern verantwortlich war und dadurch auch immer wieder in prekäre und nervenaufreibende Situationen kam, die man als Auswärtiger sicherlich einfacher hätte meistern können. „Sie haben diese Gratwanderung über vier Jahrzehnte lang hervorragend gemeistert,“ hob Schnörr in seiner Würdigung hervor.

Nach ihrer Ernennung zur Standesbeamtin im Jahr 1982 versah sie auch dieses Aufgabengebiet mit der notwendigen Sensibilität. Insgesamt 13 Verlobte hat Christiane Schüßler in den Jahren „unter die Haube gebracht“.

Dass die frisch gebackene Ruheständlerin nicht nur beim Bürgermeister und Arbeitskollegen sehr beliebt ist, wurde bei den anschließenden Worten von Bürgermeister Peter Kirchesch und den Fraktionssprechern deutlich. Auch sie hoben das Engagement zum Wohle der Gemeinde Neckargerach hervor und dankten für die großartigen Leistungen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: