Regierungspräsident bringt 700.000 Euro nach Waldbrunn

Symbolbild - Sonstiges

17.12.09

Zuschuss in Höhe von rund 700.000 Euro aus dem Sonderprogramm „Nachhaltige Tourismusinfrastruktur“ für die Sanierung und Modernisierung des Kurzentrums

Regierungspräsident Dr. Rudolf Kühner überreichte Bürgermeister Klaus Schölch den Bewilligungsbescheid. Das Gemeindeoberhaupt nutzte die Gelegenheit, dem Besucher die Gemeinde vorzustellen. (Foto: Hofherr)

Regierungspräsident Dr. Rudolf Kühner überreichte heute Waldbrunns Bürgermeister Klaus Schölch für die Sanierung und Modernisierung des Kurzentrums einen Förderbescheid über rund 700.000 Euro aus dem vom Bund finanzierten Sonderprogramm „Nachhaltige Tourismusinfrastruktur“.

„Die geplante Generalüberholung wird nicht nur dem Kurzentrum mit seinem Hallenbad, sondern der Gemeinde Waldbrunn selbst und der gesamten Region um den Katzenbuckel gut tun“, so der Regierungspräsident heute in Waldbrunn. „Ich sehe in der Modernisierung des Kurzentrums eine bedeutende Maßnahme, um den Tourismus als einen der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Gemeinde Waldbrunn zu erhalten und zu stärken“.

Der Luftkurort Waldbrunn hat im September 2007 in einem ersten Bauabschnitt begonnen, sein über 30 Jahre altes Kurzentrum grundlegend zu sanieren, um es für seine Gäste attraktiver zu machen.

Mit den nun bewilligten Mitteln wird die Gemeinde in die Lage versetzt, die ursprünglich erst für die Jahre 2011 bzw. 2013 vorgesehene Baumaßnahmen in einem zweiten Bauabschnitt zusammenzufassen und diesen nahtlos an den laufenden Sanierungsabschnitt anzuschließen. Hierdurch wird den Besuchern bereits in der zweiten Jahreshälfte 2010 ein grundlegend aufgewertetes Kurzentrum mit einem generalmodernisierten Hallenbad angeboten werden können.

Vorgesehen ist unter anderem die Neugestaltung des Haupteingangsbereichs, der Neubau eines Außenbeckens (rund 120 m²) mit Unterwasserliegen, Massagedüsen und Ausschwimmkanal sowie die Modernisierung des Umkleidebereichs. In der Gebäudetechnik soll die zentrale Lüftungsanlage erneuert und mit einem hocheffizienten Wärmerückgewinnungssystem ausgestattet werden. Des Weiteren wird die gesamte Badewasseraufbereitungsanlage für das Hallenbad grundlegend saniert. Für das neue Außenbecken ist der Einbau einer eigenen Badewasseraufbereitungsanlage vorgesehen.

Die Kosten des zweiten Bauabschnitts sind mit 2,9 Millionen Euro veranschlagt. Für den zweiten Bauabschnitt erhält die Gemeinde Waldbrunn auch Investitionshilfen aus dem Ausgleichsstock in Höhe von 992.000 Euro. Insgesamt schlägt die Maßnahme mit ca. 7,7 Millionen Euro zu Buche und soll im August 2010 beendet sein.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: