Biblisches Bethlehem an Heiligabend

21.12.09

Mosbach. Ins biblische Bethlehem verwandelt sich an Heiligabend, ab 14 Uhr,  auch in diesem Jahr wieder die Mosbacher Frohndbrunnengasse. Vor dem Pfalzgrafenstift begrüßt ein römischer Volkszähler die Anwesenden und gibt Steuerlisten aus, auf denen die Lieder für das Spiel zu finden sind.  Maike und Sven Popp  kommen als Maria und Josef  erschöpft an und bitten beim Pfalzgrafenstift vergeblich um eine Unterkunft. Hier öffnet Heimleiter Udo Fütterer die Türen und muss schweren Herzens  die heilige Familie abweisen, weil alle Zimmer belegt sind. Schreinermeister Peter Hemmerling in der Nachbarschaft übernimmt da eine dankbarere Rolle und kann der heiligen Familie helfen. In einem Gewölbekeller bietet er Maria und Josef  einen Raum an, in dem Jesus in einfachen Verhältnissen geboren wird.  Unterdessen wärmen sich in der Nähe die Hirten Peter Jost, Steffen Ellwanger, Yannick und Benjamin Spohrer und Michelle Keller am Feuer und werden plötzlich von einem Engel (Anette Spohrer) aus der Höhe überrascht, der ihnen die Geburt von Gottes Sohn in Bethlehem ankündigt. Auf der Suche nach dem neugeborenen Kind werden die Hirten fündig und führen die Anwesenden zu Jesus dem Heiland der Welt in der Krippe.

„Wir zeigen in unserer Stadt, wie das damals im biblischen Bethlehem gewesen sein kann“, so Pfarrer Dirk Keller von der Mosbacher Stiftsgemeinde, der zusammen mit einem Team aus Jugendlichen und Erwachsenen zum achten Mal dieses Weihnachtsspiel in Mosbach unter freiem Himmel aufführt.

Ortsunkundige finden  beim Marktplatz Wegweiser nach „ Bethlehem in der Frohndbrunnengasse“..

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: