Odenwälder Knowhow in China geschätzt

Symbolbild - Sonstiges

21.12.09

In der chinesischen Botschaft in Berlin empfing Botschafter Hongbo Wu (Mitte) eine Delegation aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, bestehend aus Alois Gerig MdB, Landrat Dr. Achim Brötel, Dr. Mathias Ginter und Stefan Kaufmann von der AWN (von links). Odenwälder Knowhow in Sachen Umwelt- und Klimaschutz wird in China hoch geschätzt.

Buchen/Berlin. Die AWN Umwelt GmbH mit Sitz in Buchen unterhält seit einiger Zeit enge Beziehungen in  die Stadt Gaobeidian in der Volksrepublik China.  Im Zuge eines chinesisch-deutschen Joint Ventures ist dort auf diese Weise inzwischen eine Kläranlage mit Odenwälder Knowhow in Betrieb gegangen, die selbst nach den besonders strengen neuen Umweltgrenzwerten hervorragende Ergebnisse erzielt. Derzeit wird zudem im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) der Bundesregierung eine Abfallbehandlungsanlage in Gaobeidian errichtet, die zu einer erheblichen Reduzierung des Klimakillers Methangas führen soll. Das Bundesumweltministerium in Berlin fördert dieses Projekt mit immerhin 3,2 Millionen Euro.


Bei der chinesischen Regierung steht das Odenwälder Knowhow in Sachen Umwelt- und Klimaschutz also hoch im Kurs. Das hat jetzt sogar dazu geführt, dass der Botschafter der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland, Hongbo Wu,  Landrat Dr. Achim Brötel sowie Dr. Mathias Ginter und Stefan Kaufmann von der Geschäftsleitung der AWN zu einem persönlichen Gespräch in Berlin empfangen hat, um sich die einzelnen Projekte näher vorstellen zu lassen und mögliche weitere Entwicklungsperspektiven zu erörtern. An dem Gespräch, das auf Vermittlung des Parlamentarischen Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel zustande gekommen ist, hat auch der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig teilgenommen. Botschafter Hongbo Wu spielt jetzt mit dem Gedanken, im nächsten Jahr zu einem offiziellen Gegenbesuch in den Odenwald zu kommen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: