Pflegestützpunkt auf den Weg gebracht

Pflegestützpunkt auf den Weg gebracht

22.12.09

Mosbach. (sch) Noch kurz vor Weihnachten konnte er auf den Weg gebracht werden: der Antrag auf Genehmigung des Pflegestützpunktes Neckar-Odenwald-Kreis, der bei den Neckar-Odenwald-Kliniken Standort Mosbach eingerichtet werden soll. Eine Leistung, auf die man im Landratsamt zu Recht stolz ist. Denn damit hat der Neckar-Odenwald-Kreis gute Chancen, als erster Kreis landesweit eine entsprechende Genehmigung zu erhalten.

Zum Hintergrund: Nach dem Pflegeweiterentwicklungsgesetz sind zur wohnortnahen Beratung, Versorgung und Betreuung der Bevölkerung bundesweit Pflegestützpunkte einzurichten. Dort sollen insbesondere Auskünfte zu pflegerischen, sozialen und leistungsrechtlichen Fragen im Vor- und Umfeld der Pflege erteilt werden. Eine gesetzliche Forderung, die im Zusammenhang mit der immer älter werdenden Gesellschaft und den steigenden Zahlen pflegebedürftiger Menschen formuliert wurde.



Zur Vorbereitung des grundlegenden Pflegestützpunktvertrages und einer Konzeption setzten sich unter Federführung von Renate Körber aus dem Landratsamt Vertreter der Kranken- und Pflegekassen und der Neckar-Odenwald-Kliniken – hier war Kurt Böhrer maßgeblich beteiligt – an einen Tisch, um in durchaus schwierigen Verhandlungen Einigkeit zu erzielen. Eine Aufgabe, mit der der Ausschuss für Gesundheit und Soziales die Verwaltung beauftragt hatte.

Nun also liegen Vertrag und Konzeption dem Sozialministerium und der Landesarbeitsgemeinschaft Pflegestützpunkte zur Genehmigung vor. Läuft alles nach Plan, sollen Ende Januar 2010 die entsprechenden Verträge unterzeichnet und die praktische Arbeit in Angriff genommen werden. „Der Pflegestützpunkt wird das Beratungsangebot im Kreis ganz entscheidend verbessern“, freut sich dann auch Landrat Dr. Achim Brötel.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: