Jahresabschlussfeier der JU Neckar-Odenwald

28.12.09

Limbach. „Mit jetzt fast 550 Mitgliedern sind wir der viertstärkste Kreisverband der Jungen Union (JU) in Baden-Württemberg“, freute sich der Kreisvorsitzende Boris Krämer bei der traditionellen Weihnachtsfeier der JU Neckar-Odenwald am Vorabend des Heiligabends in Robern. Auf diese Stärke könne man blicken und im Jahr 2010 darauf aufbauen. Neben dem Jahresbericht von Kreisgeschäftsführer Mark Fraschka und Berichten der Mandatsträger verabschiedete die JU auch CDU-Kreisgeschäftsführer Reinhold Meisel, der zum Jahresende in den Ruhestand tritt, und dankte ihm für seine langjährige Tätigkeit in der Kreisgeschäftsstelle.

Boris Krämer begrüßte wieder zahlreiche Gäste, darunter der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig, der ehemalige Bundestagsabgeordnete Kurt Segner, der Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer, Landrat Dr. Achim Brötel, die CDU-Vorsitzende des Ortsverbands Mosbach Ariane Spitzer sowie den aktuellen und den kommenden CDU-Kreisgeschäftsführer Reinhold Meisel und Markus Haas. Ganz besonders freute er sich, dass der Landesvorsitzende der JU Baden-Württemberg, Steffen Bilger MdB, nach Robern gekommen war.

Seinen Rückblick begann Kreisgeschäftsführer Mark Fraschka mit dem im Mai ausgerichteten Bezirkstag in Buchen-Hettigenbeuern. Trotz des unglücklichen Wetters habe man für die Organisation Lob von allen Seiten bekommen. Der Bezirksvorsitzende Jochen Fürniß und die Ehrengäste, allen voran Ministerpräsident Günter Oettinger, hätten sich sehr wohl gefühlt. Erfolgreich habe sich der Kreisausschuss dafür eingesetzt, dass ein Antrag der JU Neckar-Odenwald, der die Mehrwertsteuer für die Gastronomie senken sollte, mit großer Mehrheit angenommen worden sei. Das Thema beschäftige mittlerweile die CDU-/FDP-Koalition.

Bei den Kommunalwahlen am 7. Juni habe man es in Absprache mit der CDU geschafft, kreisweit mehr als 20 Kandidaten der Jungen Union auf die Listen der CDU zu bekommen, wovon eine ordentliche Anzahl auch in die regionalen Vertretungen gewählt wurde. Und auch bei der Europawahl habe der Europaabgeordnete Dr. Thomas Ulmer ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Fraschka freute sich auch über das Ergebnis der Bundestagswahl: „Bei der Bundestagswahl ist Alois Gerig mit 50,25% der Erststimmen die Nummer 1 in Baden-Württemberg geworden, das bedarf keiner weiteren Worte.“ Und es zeige, dass die Menschen große Stücke auf die CDU gesetzt hätten, wozu auch die JU beigetragen habe: „Die CDU braucht uns, die JU.“

Karrierechancen verbessern – kostenlos anmelden!

In den anschließenden Grußworten betonten die Redner einhellig die Bedeutung der Jungen Union als eine treibende Kraft der CDU. Dr. Thomas Ulmer als erster Redner stellte dabei zusätzlich heraus, dass die CDU nur stark sein könne, wenn alle ihre Untergruppierungen und Organisationen vereint auftreten und geschlossen eine Politik nach christlichem Vorbild betreiben. Er bedankte sich zudem bei der JU für den Einsatz im Europawahlkampf.

Alois Gerig schilderte daraufhin seine ersten Erfahrungen im Berliner Bundestag, die er seit seinem grandiosen Wahlergebnis von 50,3 % der Erststimmen im September – dem besten Ergebnis in ganz Baden-Württemberg – sammelte. Die JU-Kampagne „Alle für Alois“ sei regelrechter Kult geworden. Eine Einladung sprach er anschließend ebenfalls aus: Das im Sommer stattgefundene Grillfest der JU NOK und Main-Tauber könne man doch als einen Traditionstreff einrichten, zu dem er gerne seine Örtlichkeiten auf dem Schlempertshof bereitstelle. Diese Einladung wurde unter großem Applaus angenommen.

Auch Landrat Dr. Achim Brötel ließ es sich nicht nehmen, seine Verbundenheit mit der JU zum Ausdruck zu bringen. Die Wahlerfolge im vergangenen Wahljahr seien auch auf den Einsatz der JU zurückzuführen, so Brötel. „Wir sind zwar nur halb so groß wie das Saarland, aber dafür doppelt so schwarz“, machte Brötel auf die erzielten Erfolge aufmerksam. Nun sei man im NOK auf den gesamten Ebenen der parlamentarischen Vertretungen wieder gut aufgestellt, mit Thomas Ulmer in Europa, Alois Gerig im Bund, Minister Peter Hauk im Land sowie starken Erfolgen auf kommunaler Ebene. Weiter forderte Brötel die Junge Union auf, auch im „wahlfreien“ Jahr 2010 aktiv zu sein und auf sich aufmerksam zu machen. Dabei denke er nicht nur an den politischen Bereich, sondern gerade auch an den vorpolitischen, wie etwa bei Jugendhäusern.

Weiteren großen Einsatz und Engagement der Jungen Union forderten die Grußwortredner auch im Hinblick auf die Landtagswahlen 2011, bei der es wieder gelte, den hiesigen Abgeordneten Peter Hauk zu unterstützen, damit dieser seine erfolgreiche Arbeit für den Kreis fortführen könne. Ebenso unisono wurde die Entscheidung für Markus Haas zum neuen CDU-Kreisgeschäftsführer begrüßt. Sie sei das richtige Signal hin zu einem Generationswechsel.

Boris Krämer dankte dem in den Ruhestand tretenden CDU-Kreisgeschäftsführer Reinhold Meisel für seine hervorragende Arbeit und überreichte ihm ein Geschenk. Auch freute er sich, dass der Kreisvorstand mit Markus Haas einen Nachfolger aus den Reihen der JU gefunden hatte. Einen Preis für den größten Mitgliederzuwachs nahm Viktoria Killian für die JU Adelsheim/Osterburken, gefolgt von Mischa Waldherr und der JU Billigheim sowie Mario Nitschmann und der JU Buchen, aus den Händen von Kreisgeschäftsführer Markus Haas und dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Bernhard Bangert entgegen, ehe der Nikolaus den über 75 anwesenden JU-Mitgliedern ein Präsent überbrachte.

ju281209
Kreisvorsitzender Boris Krämer (5. v. r.) überreichte dem in den Ruhestand tretenden CDU-Kreisgeschäftsführer Reinhold Meisel (3. v. r.) bei der Weihnachts- und Jahresabschlussfeier der JU Neckar-Odenwald ein Präsent. (Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: