Landrat würdigt Jugendtreffs des Jahres

30.12.09

Preisträger in Reichenbuch, Oberwittstadt und Neckargerach

Das Bild zeigt Landrat Dr. Brötel, die Bürgermeister aus Ravenstein und Neckargerach, die Ortsvorsteher aus Oberwittstadt und Reichenbuch, die Jury des Wettbewerbes und natürlich jugendliche Vertreter der prämierten Jugendtreffs. (Foto: LRA)

Neckar-Odenwald-Kreis/Neckargerach. (sch) Die Jugendlichen freuten sich sichtlich über die große Schar an Prominenz, die sich im Jugendtreff Neckargerach eingefunden haben, um die Preisträger des seit vier Jahren stattfindenden Wettbewerbs „Jugendtreff des Jahres“ zu ehren, darunter vor allem Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Ralf Schnörr aus Neckargerach, sein Kollege Horst Weber aus Ravenstein und sowie die Ortsvorsteher Jürgen Brauch (Reichenbuch) und Patrick Stern (Oberwittstadt). Eine vierköpfige Jury, bestehend aus Mitarbeitern des Jugendamtes des Landkreises und des Jugendhauses Mosbach, hatten für das Jahr 2009 die drei Jugendtreffs aus Neckargerach, Oberwittstadt und Reichenbuch als Preisträger benannt. In einer Feierstunde wurden nun die Urkunden übergeben.

Als „Hausherr“ begrüßte Bürgermeister Schnörr die Gäste und hielt einen kurzen Rückblick auf die bisherige Entwicklung des Jugendtreffs Neckargerach, der auch für die Jugend aus Guttenbach attraktiv ist. Landrat Dr. Brötel stellte dann die einzelnen Jugendtreffs vor und überreichte den Vertretern die Urkunden.

Wie ein „Phönix aus der Asche“ habe sich der Jugendtreff Neckargerach nach einem Großbrand im Gemeindezentrum im Jahre 1996 entwickelt. Bis heute sei er für die Jugend aus Neckargerach und Guttenbach zum „zweiten Wohnzimmer“ geworden. Über den eigentlichen Treffbetrieb hinaus organisieren die Jugendlichen Familienfeste am Gemeindezentrum, Kinoveranstaltungen für Kinder, eine Adventsfeier oder bieten eine Einkehrmöglichkeit nach dem Neckargeracher Weihnachtsmarkt.

Nicht weniger des Lobs war Landrat Dr. Brötel über den Jugendtreff „Farrestall“ Oberwittstadt. Sie arbeiten sehr eng mit anderen Vereinen in der Gemeinde zusammen. Wichtig sei dem eingetragenen Verein auch eine effektive Förderung des Jugendtreffnachwuchses. Außerdem leisten die Jugendlichen Dienste für ihre Heimatgemeinde, etwa bei der Erfassung der Solarflächen in Oberwittstadt im Rahmen der „Solarwette“, was Landrat Dr. Brötel besonders beeindruckte.
Berufschancen verbessern – kostenlos anmelden!

Der Jugendtreff Reichenbuch sammelte durch seine Aktivitäten bei der Mithilfe der Schwimmbadrenovierung, dem Einsammeln der Christbäume, der Gestaltung des Kinderfaschings oder der Mitarbeit bei der Renovierung des Feuerwehrgerätehauses Punkte. Lobend hob der Landrat die in Eigenregie durchgeführte Neugestaltung der eigenen Räume hervor, bei der die Jugendlichen beträchtliche Eigenleistungen erbrachten. Anerkannt wurde dieses Engagement schon durch die Preisverleihung beim Wettbewerb „Echt gut, Ehrenamt in Baden-Württemberg“. Dadurch haben die Reichenbucher Jugendlichen den Landkreis auch auf Landesebene hervorragend repräsentiert.

Auch Bürgermeister Weber hob den Stellenwert von Jugendtreffs vor allem in ländlichen Gemeinden hervor und lobte das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen. Als Vertreter der Preisträger bedankte sich Simon Küller vom Jugendtreff Reichenbuch für die Auszeichnungen und wertete diese auch als Motivation für die weitere Arbeit. „Ausgezeichnet“ fand er die Zusammenarbeit mit den Jugendreferenten des Landkreises, Elisabeth Ehret und Rainer Wirth.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: