Bei Forstarbeiten Brandbombe entdeckt

17.06.10

(Foto: Polizei)

Walldürn. Eine Phosphorbrandbombe ist bei Forstarbeiten am Mittwochmorgen im Stadtwald zwischen Walldürn und Hornbach von Waldarbeitern aufgefunden worden. Die Waldarbeiten mussten deshalb sofort eingestellt und der Bereich von der Polizei abgesperrt werden. Da eine Entschärfung der aus dem 2. Weltkrieg stammenden, ca. 45 cm langen Bombe mit einem Durchmesser von ca. 10 cm, vor Ort nicht möglich war, wurde diese gesichert vom Kampfmittelbeseitigungsdienst abtransportiert.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass es – besonders bei Erdarbeiten – immer wieder zum Fund von Kampfmittel, die möglicherweise nicht gleich als solche zu identifizieren sind und nach wie vor eine Gefahr darstellen, kommen kann. Deshalb sollte man beim Auffinden von derartigen Gegenständen diese nicht selbst untersuchen und bewegen, sondern gleich die Polizei verständigen, damit eine fachgerechte Entschärfung veranlasst werden kann.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Neuer NKG – Schuljahresplaner

(Foto: privat) BBBank spendet 2000 Euro für die Schülerinnen und Schüler des NKG Mosbach. (pm) Schon zum zweiten Mal kann den Schülerinnen und Schülern des [...]

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]