Anreizprogramm für erneuerbare Energien fortgesetzt

Gerig: Programm stößt Investitionen an und trägt zur Konjunkturbelebung bei
Berlin. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Alois Gerig hat die heutige Entscheidung des Haushaltsausschusses des Bundestages begrüßt, 115 Millionen Euro für die Förderung erneuerbarer Energien freizugeben. Mit dem Geld wird das Marktanreizprogramm wieder aufgenommen, mit dem Investitionszuschüsse für Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Wärmepumpen gewährt werden.

„Der Beschluss ist eine gute Nachricht für alle, die ihre Heizungsanlage modernisieren und dabei auf erneuerbare Wärme setzen“, erklärte Gerig. Nun sei es für Hauseigentümer wieder möglich, über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Fördermittel zu erhalten. Im Mai war über das Marktanreizprogramm eine Haushaltssperre verhängt worden. Grund für die Sperre war, dass der Bund aufgrund der Wirtschaftskrise weniger Geld aus dem Handel mit CO2-Emississionszertifikaten eingenommen hatte.

Für die Aufhebung der Haushaltssperre hatte sich Gerig in den vergangenen Wochen zusammen mit zahlreichen weiteren Abgeordneten der CDU/CSU beharrlich eingesetzt. „Die Weiterführung des Marktanreizprogramms ist erforderlich, um bei der energetischen Gebäudesanierung und damit auch beim Klimaschutz voranzukommen“. sagte Gerig.

Daneben sieht Gerig noch einen weiteren wichtigen Grund, das Marktanreizprogramm fortzuführen: „Die Zuschüsse motivieren, in moderne Heiztechnologien zu investieren – dies kommt mittelständischen Handwerksunternehmen im ländlichen Raum zugute und trägt zur Konjunkturbelebung bei.“ Vor Verhängung der Haushaltssperre seien rund 85.000 Zuschussanträge bewilligt worden, mit denen Investitionen von rund einer Milliarde Euro angestoßen wurden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: