Den Einwohnern auf der Spur

07.07.10

Umzüge in der Metropolregion Rhein-Neckar

Dr. Achim Brötel, Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises und zuvor Bürgermeister in Buchen, wo er mit seiner Familie lebt, wohnte während seines Studiums in Heidelberg. (Foto: privat)

Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) sucht noch bis Ende Oktober Einwohner, die unter www.vrrn.de Auskunft über ihre Umzüge innerhalb der Metropolregion geben und damit einen aktiven Beitrag zur Dokumentation der vielfältigen regionalen Wechselbeziehungen leisten. Als Dankeschön werden Woche für Woche attraktive Preise unter den Teilnehmern verlost.

Was haben der Unternehmer Heinrich Graeff, der Landrat Dr. Achim Brötel und der Musiker Claus Boesser-Ferrari gemeinsam?

Alle drei sind mindestens einmal innerhalb der MRN umgezogen und haben ihre Heimat aus unterschiedlichen Perspektiven und Lebensumständen heraus kennen und schätzen gelernt. So wuchs der Mannheimer Unternehmer Heinrich Graeff bedingt durch die Wirren des 2. Weltkrieges in Neckarbischofsheim auf, bevor er 1955 in die Quadratestadt zurückkehren konnte. Landrat Dr. Achim Brötel lebt mit seiner Familie in Buchen. Für das Jurastudium zog der heutige Landrat des Neckar-Odenwald-Kreis in den 1980er Jahren nach Heidelberg. Trotz vieler Auslandsgastspiele ist auch Claus Boesser-Ferrari seinen Wurzeln immer treu geblieben. Geboren und aufgewachsen in Bellheim (Kreis Germersheim) hat der gefragte Gitarrist in Landau, Speyer, Ludwigshafen, Mannheim und Flemlingen (Landkreis Südliche Weinstraße) gewohnt. Seit 2002 startet er von Laudenbach an der Bergstraße zu Konzerten in der ganzen Welt.

Karte der Herkunftslinien zeigt regionale Verflechtungen
Ähnlich interessante Umzugsbiographien wie diese drei Persönlichkeiten haben viele der 2,4 Millionen Einwohner der Region. Bereits über 700 Menschen haben ihre regionalen Wohnortwechsel in der MRN online dokumentiert und so einen aktiven Beitrag zur

Aktion „Spurensuche – eine Landkarte der Herkunftslinien“ geleistet. Die von Verband Region Rhein-Neckar, MRN GmbH und Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. (ZMRN e.V.) gemeinsam durchgeführte „Spurensuche“ hat zum Ziel, die vielfältigen Verflechtungen zwischen den städtischen und ländlichen Räumen der Region aufzuzeigen.

Der Startschuss für die Gemeinschaftsaktion fiel auf dem diesjährigen Mannheimer Maimarkt. Dort konnten die Besucher ihre individuellen Umzugsrouten auf einer großen Landkarte abtragen und veranschaulichen, wo überall in der Region sie ihre Spuren hinter-lassen haben (siehe Anhang). Noch bis Ende Oktober haben alle Einwohner der MRN im Internet unter www.vrrn.de die Möglichkeit, Teil des virtuellen Abbilds dieser „Landkarte der Herkunftslinien“ zu werden. Unter allen Teilnehmern werden wöchentlich attraktive Preise verlost. In den kommenden drei Wochen warten Eintrittskarten für Veranstaltungen im Mannheimer Rosengarten, ein Hotel-Gutschein sowie Frühstücksgutscheine auf die Gewinner. Die personenbezogenen Daten, wie Ausgangs- und Zielort des Umzugs, werden streng vertraulich behandelt und nur zur anonymisierten Visualisierung der Umzugsroute verwendet.

„Fünf Jahre nach ihrer Ernennung ist die ‚Metropolregion Rhein-Neckar’ den Bürgern ein fester Begriff. Jetzt gilt es, das Gefühl der Zugehörigkeit und des sozialen Zusammenhalts in der Region weiter zu stärken“, so Albrecht Hornbach, Vorstandsvorsitzender der HORNBACH HOLDING AG und im Vorstand des ZMRN e.V. hauptverantwortlicher Thementreiber für den Arbeitsbereich „Regionale Einbindung“. Auch die Familie Hornbach blickt auf eine spannende und weit zurückreichende Wanderungsgeschichte zurück. Ursprünglich in Höpfingen (heute Neckar-Odenwald-Kreis) beheimatet, zog es Ägidius Hornbach in den 1740-er Jahren aus dem Madonnenländchen in das Südpfälzer Örtchen Venningen. In den 1870er Jahren siedelten Hornbachs Vorfahren nach Landau um und gründeten einen Handwerksbetrieb. Um das Jahr 1900 erweitert Wilhelm Hornbach den Betrieb um einen Baustoffhandel und sein Enkel Otmar Hornbach, Albrecht Hornbach’s Vater, eröffnete 1968 in Bornheim bei Landau den ersten Hornbach-Bau-Supermarkt. Heute betreibt die HORNBACH-Baumarkt-AG europaweit 131 Bau- und Gartenmärkte und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von 2,7 Mrd. Euro. „Die Geschichte meiner Familie ist Teil der Geschichte unserer Region. Deshalb war ich sofort von der Idee begeistert, die vielfältigen regionalen Verflechtungen zu dokumentieren“, so Hornbach.

Die Preise für das Gewinnspiel wurden von Mitgliedern des ZMRN e.V. zur Verfügung gestellt: BB Promotion GmbH, Best Western Hotels Deutschland GmbH, C. Josef Lamy GmbH, Daimler AG – Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau, Delta Medien GmbH, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Deutsches Weintor eG, Freilichtbühne Mannheim e.V., Fun Forest GmbH, Halle02 GmbH & Co. KG, Holiday Park GmbH, KAHL Büroeinrichtungen GmbH, m:con – mannheim:congress GmbH, MVV Energie AG, Neue Dorint GmbH, Porsche Zentrum Mannheim – Penske Sportwagenzentrum GmbH, Reuter + Schmidt GmbH & Co. KG, Rhein-Neckar-Löwen GmbH, Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH, SV Waldhof Mannheim 07 e. V., Unternehmensgruppe Pfitzenmeier, VR Bank Rhein-Neckar eG, Weldebräu GmbH & Co. KG.

Infos im Internet:
www.vrrn.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: