Künftige Fünfklässler erschnupperten das HSG

07.07.10

Von Silja Bermich und Leonie Flachs

Die zukünftigen Fünftklässler des Hohenstaufen-Gymnasiums erkundeten auf vielfältige Weise ihre neue Schule. (Fotos: HSG)


Der Morgen des 30. Juni 2010 brachte „frischen Wind“ an das Hohenstaufen-Gymnasium (HSG). Denn knapp 120 Grundschüler schnupperten für einen Tag in ihre neue Schule hinein. Nach einem kurzen Empfang in der Aula durch Oberstudienrektor Helmut Schultz und Oberstudienrätin Frauke Raveling referierten Schüler der Klassen 9d und 11b vor den Neulingen in kleinen Gruppen über das HSG. Im Folgenden wurden sie von den fleißigen Helfern durch das Schulgebäude geführt und lösten gemeinsam ein Quiz. In den Naturwissenschaften sorgten Studiendirektor Dr. Harald Grote in der Biologie, Studienrat Martin Denniger in der Physik und Studienreferendarin Annette Lackenbauer in der Chemie mit Unterstützung der Klassen 11a und 11b für spannende Experimente. Die vielen neuen Eindrücke an diesem heißen Tag sorgten für Hunger, welcher durch frisch gebackene Waffeln gestillt wurde. In kurzen Interviews wurden die ersten Eindrücke der zukünftigen Fünftklässler „erfragt“, so sagte zum Beispiel die Grundschülerin Luisa: „Mir gefallen die vielen grauen Mauern nicht“ und Aaron antwortete: „Ich weiß noch nicht so genau, was ich von meiner neuen Schule halten soll.“ Die Experimente wurden durchweg mit einem „gut!“ bewertet. Abschließend erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Quiz. Alles in allem war der von Schülern für Schüler gestaltete Tag eine gelungene Abwechslung für die Großen und eine aufregende Erfahrung für die Kleinen. Das Schließen von Schulpatenschaften soll nun den neuen Fünftklässlern erste Schritte an dieser viel Größeren und systematisch differenzierteren Schule ermöglichen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: