Winterhauchbiker bei den Deutschen Meisterschaften

23.07.10

(Foto: Sportograf)

Waldbrunn. (ts) Die diesjährigen  Deutschen Meisterschaften der Mountainbiker fanden am vergangenen Wochenende im niedersächsischen Bad Salzdetfurth statt. Der Veranstalter bot den Teilnehmern eine Strecke der Spitzenklasse. So wurde mit sehr viel Arbeit und Mühe  der gesamte Innenstadtbereich mit in die Rennstrecke integriert, was entsprechend viele Zuschauer an die Strecke lockte.

Bereits am Freitagnachmittag mussten  die 80 Fahrer der „Jugendklasse U17 Lizenz”  ihr Können in einem sehr schwierigen Downhill-Slalom in zwei Durchgängen unter Beweis stellen. Jeder Durchgang endete mit einem 300 Meter Sprint  im Herzen der Altstadt.

Vom VfR Waldkatzenbach war Alessandro Sepp am Start. Er fuhr zwei gleichmäßig gute Durchgänge und rangierte mit einer Gesamtzeit von 2.16,58 Minuten auf dem 30.  Platz. Am Samstag stand das Cross-Country-Rennen auf dem Programm. Dabei mussten die Sportler vier Runden auf einem 3,6 km langen Kurs absolvieren. Jeder Durchgang wies 136 Höhenmeter auf.

Völlig überraschend öffnete der Himmel während der Startaufstellung seine Schleusen und es begann heftig zu regnen. Fahrer und Betreuer hatten aufgrund des unmittelbar bevorstehenden Startschusses keine Gelegenheit, die entsprechenden Schlammreifen zu montieren, was sich im Rennverlauf vielen Bikern zum Verhängnis wurde.  Während der ersten Runde war die Strecke noch zu bewältigen; der anhaltende Starkregen weichte den Untergrund immer mehr auf, sodass es in den weiteren Runden zu vielen Stürzen und daraus resultierenden Ausfällen kam.

Alessandro Sepp fuhr nach dem neutralisierten Start durch die engen Straßen von Bad Salzdetfurth auf Rang 28. Sein Ziel war ein Platz unter den besten 20 Startern, weshalb er in der zweiten Runde nochmals zulegte und auf den 21. Platz fuhr. Allzu großes Risiko durfte man allerdings nicht eingehen, um einen folgenschweren Sturz zu vermeiden. In der dritten  Runde stürzte der vor ihm liegende Fahrer auf dem  spiegelglatten Terrain. Der Winterhauchbiker konnte nicht ausweichen und kam ebenfalls zu Fall. Eine weitere Ergebnisverbesserung war anschließend nicht mehr möglich. Vielmehr galt es in den verbleibenden Runden die Platzierung nach hinten abzusichern. Nach 48:55 Minuten kam der Odenwälder als 23. ins Ziel. Deutscher Meister wurde  Daniel Voitl vor Georg Egger und Jan Kalt

as240710
(Foto: Sportograf)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: