Frust von der Seele geschossen

01.09.10

SV Wagenschwend – SV Aglasterhausen 4:0

Wagenschwend. (bd) Mit einem deutlichen Sieg hat sich die 1. Mannschaft des SVW den Frust nach der Sonntagsklatsche von der Seele geschossen.

Zunächst waren aber die Gäste aus dem kleinen Odenwald zielstrebig Richtung Führungstor unterwegs. Tobias Strambach war jedoch jederzeit Herr der Lage und hielt den SVW mit einigen guten Paraden im Spiel. Das begann zu kippen, als Onur Avialan nach 17 Minuten die erste Großchance der Heimmannschaft nutzte und ein präzise Flanke von Sebastian Noe zum 1:0 einköpfte. Sechs Minuten später verwertete Michael Hennegriff einen tückischen, von Moritz Dylla getretenen, Freistoß zum zweiten Treffer. Als keine zehn Minuten danach Niki Klotz nach einem schnellen Flankenwechsel nicht zu halten war und mit seinem fünften Saisontor zum 3:0 abschloss, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Ihren Frust über den klaren Rückstand zeigten die Spieler aus Aglasterhausen indem sie eine sehr raue Gangart an den Tag legten.

In der zweiten Hälfte bestimmten dann die Gastgeber das Geschehen, doch trotz einer Vielzahl von Chancen sprang außer dem 4:0, erneut durch O. Avialan, nichts mehr Zählbares heraus. Doch drei wertvolle Pünktchen für den neugeborenen Anton von „Brosel“ und Alexandra Sigmund bedeuten einen gelungenen Saisonstart für das derzeit beste  Winterhauch-Team.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: