Hoffest der CDU Seckach

05.09.10

Auf großes Interesse stieß die Vorführung der Landmaschinen. (Foto: Liane Merkle)

Waidachshof. (lm) Sehr beeindruckt zeigten sich die zahlreichen Besucher der Landmaschinenvorführung – darunter MdB Alois Gehrig, Bürgermeister Thomas Ludwig mit dem Großteil des Gemeinderatsgremiums und Ehrenbürger Ekkehard Brand -, die die Heilbronner Firma Zürn im Auftrag des CDU-Ortsverbandes Seckach auf dem Hof von Josef Ackermann initiierte. Es war schon beeindruckend, was der Vertreter der Landmaschinenfabrik so alles über diese neue Generation der einzelnen Traktoren, Grubber, Scheibeneggen, Messerwalzen usw. zu berichten wusste.

Über 360 PS waren keine Seltenheit und dass diese Monster ohne Fahrer auf dem Acker arbeiten, scheint Dank GPS auch kein Problem mehr zu sein. Doch so beeindruckend die Vorführung auf dem freien Acker auch war, so konnte man doch auch ein wenig Beklemmung beim Zuschauen nicht unterdrücken. Wenn über 360 PS mit einer relativ hohen Geschwindigkeit und einer unglaublichen Leichtigkeit über den Acker auf einen zukommen, und man sieht keinen Fahrer dahinter, dann löst das vermutlich nicht nur Begeisterung aus. Zwar machen Menschen bestimmt Fehler, und manchmal sogar schwer wiegende. Aber auch die Technik kann versagen, und wer will dann so ein Kraftpaket aufhalten.

Wo ist die Notabschaltung? Das sind Fragen, die von den Fachleuten mit Sicherheit zur Zufriedenheit aller beantwortet werden können. Schließlich ist GPS für die Landwirtschaft ein Segen, denn auch hier ist die teuerste Arbeitskraft der Mensch selbst. Doch den Menschen, die mit der neuen Technik arbeiten müssen oder wollen, muss das Handling vorher in Fleisch und Blut übergehen, damit die Vorteile klar überwiegen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: