Innocence in Danger in Adelsheim

09.09.10

(Foto: Karl Anton Koenigs)

Adelsheim. (pm) Innocence in Danger e.V. ist eine weltweite Bewegung gegen sexuellen Missbrauch an Kindern. Unter der Präsidentschaft von Stephanie zu Guttenberg, will Innocence in Danger e.V. Menschen zum Hinschauen bewegen. In ihrem Buch „Schaut nicht weg! Was wir gegen sexuellen Missbrauch tun müssen.“ (Kreuz Verlag) fordert Stephanie zu Guttenberg die Menschen mit deutlichen Worten auf, nicht wegzuschauen und wo immer der Verdacht auftaucht, mit Zivilcourage zu handeln.

Auch im Oktober 2010 wird Innocence in Danger e.V. mit der „Kunstwoche für traumatisierte Kinder“ wieder zu Gast bei Louis von Adelsheim sein. „Wir freuen uns sehr, mit Louis von Adelsheim einen so engagierten und großzügigen Mitstreiter gewonnen zu haben,“ sagt Stephanie zu Guttenberg. „Die Kunstwochen für traumatisierte Kinder sind eine Herzensangelegenheit, die jeden der sie jemals miterlebt zutiefst bewegen.“

Im Sommer hatte die 4. „Kunstwoche für traumatisierte Kinder“ auf Schloss Adelsheim bei und mit Louis von Adelsheim, Karl Anton Koenigs, Martin Löscher, Johannes Schlichting und Julia Schrader stattgefunden. Die Kinder arbeiteten mit Ton, machten Musik, übten sich in Photo- und Videographie. Am 10. und 11. September präsentiert „Adelsheim leuchtet“ in der Kunstkammer die in dieser Woche entstandenen Kunstwerke der Kinder. „Die Woche war berührend, bewegend und die Begegnung mit der Kunst führt immer wieder zu wahrlich magischen Momenten,“ so Julia von Weiler, Geschäftsführerin von Innocence in Danger e.V.

Am Samstag, den 11. September können sich interessierte Menschen von 15.00 bis 16.00 Uhr in der Kunstkammer bei Julia von Weiler über die Arbeit von Innocence in Danger e.V. informieren.

Infos im Internet:
www.innocenceindanger.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: