Polizeibericht vom 12.09.10

Verkehrsunfall aufgrund überhöhter Geschwindigkeit
Elztal. Am 10.09.2010 kam es gegen 16:00 Uhr auf der L 615 zwischen Muckental und Dallau zu einem Verkehrsunfall, bei dem der 19 jährige Fahrer  eine VW Golf schwer verletzt wurde. Aufgrund der Spurenlage wird davon ausgegangen, dass der Fahrer infolge überhöhter Geschwindigkeit im Kurvenbereich auf die Gegenfahrbahn und anschließend ins schleudern geriet. Danach rutschte er nach rechts in den Grünstreifen, überschlug sich und blieb auf der rechten Seite am Waldrand liegen, nachdem er mehrere kleine Bäume und Sträucher beschädigte. Durch die Wucht des Aufpralls löste sich der Motorblock aus dem Fahrzeug und wurde frei über die Fahrbahn hinweg geschleudert bevor er links im Grünstreifen liegen blieb. Das Getriebe wurde ebenfalls aus dem Fahrzeug gerissen und blieb ca. 20 m nach dem Fahrzeug rechts im Wald liegen. Der Fahrer des Unfallfahrzeugs wurde durch das DRK zur weiteren Behandlung ins KKH Mosbach verbracht. Aufgrund des Unfalls musste die L 615 mehrfach für kurze Zeit gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000,- Euro.

Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW
Buchen. Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen kam es am 10.09.2010 gegen 9:50 Uhr auf der B 27 Abzweigung Langenelz. Ein Fahrer eines Geldtransporters wollte von der L 523 kommend nach links auf die B 27 in Richtung Buchen einbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines von links auf der B 27 heranfahrenden PKW, so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Durch den Zusammenprall wurde der PKW nach links gegen eine Leittafel geschleudert und kam dort anschließend zum Stehen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da sich im Geldtransporter eine größere Menge Bargeld befand wurde er bis zum Eintreffen eines Ersatzfahrzeuges zum Polizeirevier Buchen geschleppt. Die B 27 musste im Bereich der Unfallstelle teilweise kurzfristig voll gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25 000,- €.

Grober Unfug
Walldürn. Eine unbekannte Person hob in der Nacht zum Samstag den 11.09.2010 einen Kanaldeckel in der Adolf-Kolping-Str. in Höhe der Apotheke aus. Gegen 02:30 Uhr überfuhr eine Skoda Fahrerin den leicht geöffneten Kanaldeckel und informierte daraufhin die Polizei. In wieweit ein Schaden an dem Fahrzeug entstanden ist kann derzeit nicht gesagt werden. Ein ausgehobener Kanaldeckel kann im Schadensfall den Tatbestand des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr darstellen und wird dann bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. So ein Fehlverhalten hat nichts mit einem „Streich“ zu tun.

Motorradfahrerin verliert Kontrolle
Walldürn. Schwere Verletzungen zog sich eine 23-jährige Motorradfahrerin zu, als sie am Samstagnachmittag die B47 aus Richtung Miltenberg kommend Richtung B27 befuhr und auf Höhe der Abzweigung Waldstetten in einer steilen Rechtskurve die Kontrolle über ihr Motorrad verlor. Die Geschwindigkeit ist dort auf 30 Km/h beschränkt. Unfallursache war überhöhte Geschwindigkeit. Die Fahrerin fuhr in einer Motorradgruppe und war ortsunkundig.

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß
Mosbach. Zwei Leichtverletzte und erheblicher Sachschaden waren das Resultat eines Verkehrsunfalls am Samstagmittag um 15.30 Uhr, als ein 18-jähriger Audifahrer mit stark überhöhter Geschwindigkeit von der Wanne her kommend nach rechts in die Kistnerstraße einbog und dann in einen auf dem Linksabbiegestreifen entgegenkommenden PKW prallte. Der 71-jährige Fahrer und seine Frau wurden hierbei verletzt. Durch die Aufprallintensität wurde am Fahrzeug des Unfallverursachers das linke Vorderrad herausgerissen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Gegen den 18-jährigen aus dem Landkreis Heilbronn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: