Ritterspiele in Seckach

Ferienprogramm der Schlotfeger endete

(Foto: Hentschel)

Seckach. (lm) Mit ihren begeisternden Großaktionen haben sich die Mitglieder des Pfadfinderbundes Süd unter Leitung von Anke und Martin Hentschel als Schlusspunkt des Schlotfeger-Ferienprogramms Seckach seit Jahren einen festen und überaus gut besuchten Platz erarbeitet. In diesem Jahr stand der Parcours mit sieben Stationen unter dem Motto „Ritterspiele“, die durchweg Geschicklichkeit erforderten und für Bewegungsvielfalt und jede Menge Spaß und Wetteifer sorgten. Das begann mit dem Hochziehen der Zugbrücke und ging weiter mit den „Rittern im Sumpf“, aus dem sie sich mittels des bekannten Inselspiels retteten. Das Befüllen der Pechnasen  erfolgte durch Tennisbälle in einem Rohr und natürlich hatte das Wasserspiel mit dem gezielten Löschen eines Burgbrandes bei den Kids seinen besonderen Reiz. Nicht weniger spannend war der Kampf gegen einen (Stohsack-)Schurken oder das Schießen mit der Armbrust auf Hirsche und Wildschweine und wer dann noch genug Schwung und Elan in sich spürte, konnte diese beim „Burgmauer einreisen“ voll austoben. Wie Anke Hentschel erfreut äußerte, sei die Resonanz mit 35 Kindern im Vergleich zu den Vorjahren zwar relativ niedrig, dafür war diese aber ungewöhnlich engagiert bei der Sache gewesen. Es habe sich ein unglaublicher Teamgeist entwickelt, bei dem Kinder durchweg nicht nur freudig aktiv die Stationen durchlaufen, sondern sich auch gegenseitig mit Inbrunst angefeuert haben. Also ein Nachmittag, der ganz im Sinne des Pfadfindergeistes gelebt wurde.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: