Tenniscamp als Saisonhöhepunkt

Jugendarbeit bringt Identifikation und aktive Mitstreiter – „Eisgekrönte“ Erfolgsbilanz

(Foto: privat)

Adelsheim. (bd) Bereits im fünften Jahr führte der TC Schwarz Weiß in der letzten Ferienwoche das Tenniscamp für Kinder und Jugendliche durch. Bestens organisiert von Jugendwart Peter Stöckle, mit der Tennisschule Stilling (Mosbach) als Kooperationspartner wurden die 20 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 15 Jahren vier Tage lang vom engagierten Trainergespann Axel Stilling, Martina Smolka und Andrej Pajdakovic angeleitet. Die Verpflegung der Teilnehmer hatten deren Eltern übernommen.

Schlusshöhepunkt bildete am Donnerstag eine Kanutour auf der Jagst mit anschließendem Grillabend und gemeinsamer Übernachtung. Nach dem Abendessen mit den Eltern lies Sportwart Eberhard Belz zunächst kurz den Verlauf der Medenrunde Revue passieren und überreichte den erfolgreichen Juniorinnen und Junioren Gutscheine fürs Eiscafé „Boutique“. Denn pro gewonnenem Einzel- oder Doppel-Match war es eine Kugel Eis für die 36 Sieger ausgelobt worden. Die bestplatzierten „Eiskönige“ waren Matthias Günther mit 17 Siegen, Rudolf Maier (16), Sebastian Maier (13), Raphaela Gehrling (12), Johannes Steinbach (10), es folgten Thomas Funk, Florian Belz, Christoph Belz, Annika Kempf, Alicia Stöckle, Pia Rittler, und Florian Pleitz mit je 9 Erfolgen.

Als krönender Abschluss wurde dann bei Flutlicht der „Big-Shot“ ausgespielt, bei dem Marius Belz am treffsichersten erwies. Bis in die Nacht hinein waren die Plätze belegt, dazwischen konnte man sich am Lagerfeuer aufwärmen, bevor auch die letzten sich ins Zelt legten oder im Clubhaus einen Schlafplatz fanden.

Das Tenniscamp war auch der angemessene Abschluss einer erfolgreichen Medenspiel- und Turniersaison. In sechs Jugend- und in beiden Herrenmannschaften sowie im Damenteam waren insgesamt  42 Juniorinnen und Junioren auf die Courts gegangen. Neben der Meisterschaft der Junioren U16 gab es für die Junioren U12 und U10 jeweils zweite Plätze, während die Juniorinnen U16 und die beiden U14 Teams mit positiver Punktebilanz gute Mittelfeld-Platzierungen erreichten.

Auch im Seniorenbereich habe die erfolgreiche Jugendförderung nun Früchte getragen, so Belz. Thomas Funk, Rudolf Maier und Matthias Günther verpassten als Stammspieler mit den Herren nur knapp den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse, während Johannes Steinbach und Florian Belz mit der zweiten Mannschaft Platz zwei in der zweiten Kreisliga belegten.

Auf noch breiterer Basis stand das neu formierte Damenteam, in dem insgesamt 11 Nachwuchsspielerinnen zum Einsatz kamen. Herausragend Raphaela Gehrling, die bei den Kreismeisterschaften beim TC Buchen die U16/18-Konkurrenz gewann und mit Annika Kempf auch im Doppel erfolgreich war.

Zwei Titelträger strahlten neben weiteren guten Platzierungen: Rudolf Maier hatte bei den U14-Junioren gegen Matthias Günther gesiegt und sein Bruder Sebastian dominierte in der U10-Konkurrenz. Bei den offenen Odenwald-Meisterschaften in Mosbach hatte er Platz zwei belegt, während Matthias Günther es in seiner Altersklasse bis ins Halbfinale geschafft hatte. Bei den Buchener Hallenkreismeisterschaften im Frühjahr hatte Thomas Funk die Konkurrenz der Herren B gewonnen, wo auch weitere TC-Akteure Erfolge feiern konnten. Dreh- und Angelpunkt für die sportliche Marschrichtung des Vereins ist, neben Belz und Stöckle, inzwischen der Mosbacher Andrej Pajdakovic geworden. Der 33-Jährige, bis zum vergangenen Jahr noch für den TC Eberbach in der Oberliga aktiv, hat es sich mit seinem Wechsel zum Ziel gesetzt, die Entwicklung der seit fast sieben Jahren von ihm trainierten Schützlinge als Spielertrainer zu fördern. Dafür engagiere er sich mit viel Herzblut weit über die zeitlich vereinbarte Trainertätigkeit hinaus. Neben Pajdakovic werde Axel Stilling in der Wintersaison das Hallentraining durchführen.

„Die sportlichen Erfolge im Jugendbereich des Vereins kommen nicht von ungefähr. Sie sind das Ergebnis einer kontinuierlichen Aufbauarbeit über einen sehr langen Zeitraum hinweg.“ zog Sportwart Belz, seit über 12 Jahren im Amt, zufrieden Bilanz. Es bedürfe vieler Helfer, vor allem Eltern, die diese Arbeit mittrügen. Die gesamte Vorstandschaft zeigte sich einig, dass die Jugend das Kapital des Vereins darstelle. Es gehe nicht nur darum, den Kids das Tennisspielen bei zu bringen, gleich wichtig sei Ihnen auch ein Zugehörigkeitsgefühl zu vermitteln, durch das wiederum die Bereitschaft im Verein aktiv zu sein und Verantwortung zu übernehmen gefördert werde, so Belz. „Dann werden nicht nur Grillabende, sondern auch Arbeitseinsätze zu Events!“ Bei den Jugendlichen kristallisierten sich heuer immer mehr arbeitsfreudige Nachwuchskräfte heraus. Bei der Platzinstandsetzung, sowie bei den baulichen Veränderungen in den vergangenen Jahren, insbesondere dem Neubau eines Gerätehauses, habe sich der Initiator, zweiter Vorstand Horst Geier, auf die Jugend verlassen können.

5660-1
(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: