„Odenwälder Bär“ hatte eingeladen

(Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Zu einem überaus fröhliches Wiedersehen der ehemaligen Mudauer Klassenkameraden des Jahrgangs 1940 hatte Helmut Korger, unter den Fastnachtern besser bekannt als der „Odenwälder Bär“ eingeladen Und damit ist auch klar, warum bei diesem Treffen Lebensfreude und Spaß absolute Priorität vor „Kultur pur“ hatte.

Natürlich hielten es die 28 Ehemaligen, die zum Teil aus München, Würzburg, Stuttgart, Nürnberg, Bad Homburg und Offenbach angereist waren, für eine Selbstverständlichkeit nach dem ersten Kaffeetreffen im „Leo’s“ den respektvollen Gang zu den verstorbenen Schulfreunden auf den Friedhof zu unternehmen, um danach gemeinsam den Gottesdienst in der Pfarrkirche „St. Pankratius“ zu besuchen. Doch der fröhliche Abend im örtlichen Traditionsgasthaus „Zur Rose“ nahm noch lange nach dem Abendessen kein Ende. Es gab einfach viel zu viel zu erzählen von jetzt, von damals und einfach nur so zum Lachen und Scherzen. Am nächsten Morgen traf man sich in der Artur-Grimm-Stube des „Café Waldfrieden“ und unternahm nach dem späten Frühschoppen zunächst noch einen ungezwungenen Rundgang durch die wunderschön sanierten Gassen und Strassen der Heimatgemeinde, die einige vor fünf Jahren zum letzten Mal gesehen hatten. Natürlich zögerte man das Ende des Mittagessens in dem idyllisch gelegenen Café so lange wie möglich hinaus um sich dann mit dem Versprechen zu verabschieden: „In fünf Jahren sehen wir uns wieder“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: