SC Klinge Seckach zahlte Lehrgeld

SC Klinge Seckach – VfL Munderkingen 2:4

Muckental. (has) Mit welcher Effektivität in der Oberliga Baden-Württemberg Fußball gespielt wird, bekam der SC Klinge Seckach zum Auftakt der Saison vom VfL Munderkingen aufgezeigt.

Seckach war zwar über weite Strecken spielbestimmend, die vielen individuellen Fehler wurden durch die Gäste jedoch gnadenlos ausgenutzt und in Tore umgewandelt.

Das Spiel begann sehr verheißungsvoll. Die Klinge-Damen marschierten mit Anpfiff auf das gegnerische Tor und erspielten sich einige Torchancen. Bereits nach vier Minuten hätte die Führung für die Gastgeber fallen müssen. Nachdem sie sich gut über rechts durchgesetzt hatten, schoss B. Köhler den Querpass jedoch genau in die Arme der Gästetorhüterin. Die nächste Großchance dann in der 12. Minute, als der gut leitende Schiedsrichter Selcuk Sertkaya nach einem Handspiel im Munderkinger Strafraum auf den Punkt zeigte. M. Schöll versagten jedoch die Nerven und sie schob den Ball links neben das Gehäuse. Direkt im Gegenzug kamen die Gäste mit ihrem ersten Angriff zur 0:1-Führung. Ein eigentlich harmloser Ball rutschte Klinge-Torfrau Bechtel durch die Beine und S. Burgmaier reagierte am schnellsten und drückte den Ball über die Torlinie. Seckach spielte dennoch weiter druckvoll nach vorne musste aber nach einer Schlafmützigkeit in Abwehrreihe durch einen Konter in der 23. Minute das 0:2 hinnehmen. U. Neidlinger ließ dabei der herauseilenden K. Bechtel keine Chance und machte mit einem schönen Heber das Tor. Kurz darauf wieder Hoffnung für Klinge. K. Trunk setzte sich im Alleingang über links durch. Ihren Schlenzer konnte die gute S. Thäder zwar parieren, nicht jedoch den Nachschuss von J. Lohmann und so stand es nach 26. Minuten nur noch 1:2. Wie hart Fehler in der Oberliga bestraft werden mussten die Seckacher Damen dann in der 41. Minute erleben. Als K. Bechtel einen Rückpass nicht schnell genug weiter spielte und ihn danach unter Bedrängnis direkt vor die Füße von U. Neidlinger spielte, erzielte diese mit einem Heber aus gut 30 Meter den 1:3-Halbzeitstand. Kurz zuvor hatte M. Schöll nach einem Querpass noch die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, verfehlte das Gehäuse aber knapp.

In der zweiten Hälfte machten die Gastgeber weiter Druck ohne sich jedoch nennenswerte Chancen zu erspielen. Munderkingen blieb weiterhin mit Konter gefährlich, die jedoch meist schlecht zu Ende gespielt wurden. Wiederum U. Neidlinger war es, die nach einer Ecke unbedrängt einen Schuss abgeben konnte und mit einem Treffer genau in den Winkel das 1:4 in der 72. Minute erzielte. Etwas Hoffnung keimte dann in der 80. Minute auf, als C. Mayer alleine auf das Munderkinger Tor zu lief, S. Thäder zunächst wieder gut reagierte, J. Kluge dann aber den freien Ball zum 2:4 über die Linie drücken konnte. Letztendlich war dies aber nur noch Ergebniskosmetik und die Klinge-Damen mussten bitter erfahren, dass es nicht reicht, einfach nur spielbestimmend zu sein und mussten drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ziehen lassen.

Aufstellung SC Klinge Seckach:

Bechtel (45. Min. Wesselsky), Manz, Köhler, Speicher (62. Min. Özdemir), Englert (35. Schneider),Trunk, Kraus, Schöll, Kreß (45. Min. Mayer), Lohmann (71. Min. Kluge), Frey

Aufstellung VfL Munderkingen:

Thäder, Waidmann, Schlichthärle, Schirmer, Schmid, Knez, Rapp, Neidlinger, Schrode, Pfänder, Burgmaier

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: