In 10 Tagen um die Welt

Zeltlager der KjG Neckargerach

(Foto: privat)

Neckargerach. (dw) „Ihren Reisepass, bitte! Haben Sie etwas zu verzollen?“ Für unsere Kinder ungewohnte Klänge aus einer längst vergangenen Zeit. Doch anders war es nicht möglich, den beiden Weltreisenden Phileas Fogg und Passepartout auf den Fersen zu bleiben: Als Agentinnen und Agenten reisten die Teilnehmer an einer Freizeit der KjG Neckargerach in zehn Tagen um die Welt.

Schon im Zug, der die Reisenden von Neckargerach nach England (Rubenheim im Saarland) brachte, mussten die Agenten die ersten Aufgaben lösen: Reisepass ausfüllen, Phantombild malen, Morse-Nachricht decodieren usw. Doch auch der Geheimdienst (Lagerteam der KjG Neckargerach) war nicht gegen alle Fährnisse gewappnet: Aufgrund starken Regens verbrachte die Gruppe die ersten fünf Tage in einer Sporthalle. Diese verwandelte sich am zweiten Tag in eine Arena, in der spanische Spiele stattfanden. In Frankreich – in erwanderbarer Entfernung gelegen – besuchten die Odenwälder die Kelten und Römer im Europäischen Kulturpark Reinheim-Bliesbrück. Um jedoch die Orientierung nicht zu verlieren, verfolgten die „Weltreisenden“ ihren Reiseweg stets auf der großen Weltkarte.

Außerdem musste jede Agentengruppe beim großen Agentenspiel beweisen, dass sie eigenständig mit Karte und Kompass umgehen kann, wobei der Bau eines Kompass Teil des Spiels war. Obwohl der Kompass meist in der Entwurfsphase stecken blieb, fanden alle Gruppen – teils mit Hilfe – zurück ins Lager.

Weitere Höhepunkte waren Batik-Shirts, Henna-Tattoos, schwimmende Kerzenboote auf dem See, Geheimnachrichten per Morsecode sowie die Wahl des „tollsten“ Zeltes mit vorhergehendem Wahlkampf, bei dem natürlich die hervorragende Küche gewann. Bevor am Abreisetag jede Zeltbelegschaft noch den Zeltboden putzen musste, fand am letzten Tag der Abschlussabend statt. Dabei übernahm jedes Zelt einen Programmpunkt. Von Theater, Musik, Sketchen und Limbo tanzen war alles vertreten.

Ach ja… Phileas Fogg haben die Neckartaler tatsächlich gefunden – präzise Arbeit der Agentinnen und Agenten.

Am Ende dankten die Organisatoren der KjG Neckargerach allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie dem gesamten Lagerteam für die gute Gemeinschaft und das gelungene Zeltlager.

Um die Weltreise noch einmal in Wort und Bild zu präsentieren, wird schon jetzt auf das Nachtreffen hingewiesen. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

5727-2
(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: