Brandstiftung wurde nicht aufgeklärt

(Foto: Polizei)

Buchen. (sta) Die Staatsanwaltschaft Mosbach hat das gegen zwei Beschuldigte gerichtete Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der besonders schweren Brandstiftung im Zusammenhang mit dem Wohnhausbrand vom 25.01.2010 in der Königsberger Straße in Buchen (wir berichteten) , bei dem ein Einfamilienhaus vollständig ausgebrannt war, eingestellt. Die kriminaltechnischen Untersuchungen hatten mit hinreichender Wahrscheinlichkeit nachgewiesen, dass eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung vorlag (wir berichteten). Trotz umfangreicher kriminalpolizeilicher Ermittlungen konnte keiner der beiden Beschuldigten, die den Tatvorwurf von sich gewiesen hatten, eine alleinige oder gemeinsame Brandstiftung nachgewiesen werden. Die Tat bleibt damit bis auf Weiteres unaufgeklärt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: