Sieben Jubilare mit 205 Jahren Erfahrung

Ehrungen im Landratsamt

Mosbach. Sieben Dienstjubilare und mit ihnen 205 Jahre Erfahrung standen im Mittelpunkt der Ehrungen, die Landrat Dr. Achim Brötel im regelmäßigen Turnus im Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises vornimmt. Diese Gelegenheit nutzt der Landrat stets gern, um den Beschäftigten seinen ausdrücklichen Dank zu sagen: „Sie prägen das Bild nach außen und geben der abstrakten Behörde ein Gesicht und das hohe Ansehen, das ich immer wieder bestätigt erhalte.“

Gleich zwei „dienstliche Zwillingspaare“ standen diesmal zur Ehrung an: Sowohl Helmut Dörr als auch Roland Schmitt haben schon die Ausbildung gemeinsam absolviert und wurden nun gemeinsam geehrt, ebenso Arno Kern und Hilmar Herberich. Mit den Erstgenannten, die beide ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern, begann Dr. Brötel. Während der Adelsheimer Helmut Dörr nach über sieben Jahren Tätigkeit beim Straßenbauamt Heidelberg, Außenstelle Buchen im Jahr 1982 zum damaligen Staatlichen Gesundheitsamt nach Mosbach versetzt wurde und dort schon seit langem in der Heimaufsicht tätig ist – eine wichtige Aufgabe in einem Kreis mit der höchsten Pflegeplatzdichte Baden-Württembergs – , beschäftigt sich Roland Schmitt aus Ahorn-Eubigheim mit den Feuerwehren im Kreis, denen rund 3200 Feuerwehrleute angehören. Bei „unterschiedliche Interessenlagen“ gelte es da immer wieder zu vermitteln, zu schlichten und auszugleichen, so der Landrat. Zuvor war Schmitt etliche Jahre in der Kfz-Zulassung tätig.

Andrea Engel aus Höpfingen war dann die erste, die Dr. Brötel zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulierte. Sie begann 1985 ihre Laufbahn im Öffentlichen Dienst, nachdem sie zuvor Industriekauffrau gelernt hatte und zehn Jahre in der freien Wirtschaft tätig war. Seit vielen Jahren verstärkt sie das Team in der Zulassungsstelle in Buchen, ein Bereich, in dem der Dienstleistungsgedanke und Bürgerfreundlichkeit ganz besonders wichtig sind. Charlotte Grohe aus Osterburken dagegen ist als „guter  Geist“ mitverantwortlich für das Klima und das Erscheinungsbild des Ganztagesgymnasiums in Osterburken; sie arbeitet dort „seit mindestens 25 Jahren“ zur vollen Zufriedenheit aller als Raumpflegerin. Carmen Kaufmann-Brech schließlich, die in Elztal wohnt, hat Ihre praktische Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst beim Landratsamt Miltenberg absolviert und war nach ihrem Dienstantritt in Mosbach viele Jahre im Kreissozialamt beschäftigt. Nach einer Zwischenstation im Baurecht ist sie seit 2008 beim Rechnungsprüfungsamt tätig. Arno Kern aus Ravenstein-Hüngheim und Hilmar Herberich aus Buchen haben nicht nur die Ausbildung zum Straßenwärter beim Straßenbauamt Heidelberg, Außenstelle Buchen gemeinsam begonnen und beendet, sondern beide sind nach wie vor auch gemeinsam als Straßenwärter bei der Straßenmeisterei Buchen beschäftigt. Der Landrat gratulierte und betonte auch hier die Wichtigkeit dieser Tätigkeit, denn: „Mobilität ist ein ganz zentrales Thema im ländlichen Raum. Entsprechend wichtig ist das Straßennetz und dessen Pflege.“

Wilfried Weisbrod schloss sich im Namen aller Kolleginnen und Kollegen und des Personalrats den guten Wünschen Dr. Brötels an und blickte anhand verschiedener historischer Ereignisse zurück auf die Jahre 1970 und 1985, die Jahre, in denen die Jubilare ihre Tätigkeit im Öffentlichen Dienst begannen.

lra170919
(Foto: LRA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

  1. mit dem Persönlichkeitsschutz hält man wohl nicht allzuviel im Landratsamt, oder haben die Jubilare ihr Einverständnis erklärt, dass ihre persönlichen Berufswege, Foto etc. ins Internet gestellt werden?

  2. Guten Tag!
    Die genannten Personen werden im Vorfeld auf die Presseveröffentlichung hingewiesen. Bisher hat dabei keiner einer Publikation widersprochen.

    Jürgen Hofherr

Kommentare sind deaktiviert.