Schollbrunn unterliegt im Kellerduell

SV Schollbrunn – SV Schefflenz II 1: 2 (1:0)

Schollbrunn. (jb) In der Kreisliga A standen sich heute zwei Teams gegenüber, die bisher noch keinen Punktgewinn verzeichnen konnten. Dementsprechend waren auch die Erwartungen beider Mannschaften und der Zuschauer. Klar war von vorn herein, dass eine Punkteteilung in der momentanen Tabellensituation keinem so richtig weiterhelfen würde. Also durften Zuschauer und Verantwortliche gespannt sein, wie sich beide Mannschaften aus der Affäre ziehen.

Vom Anpfiff weg, begannen beide Mannschaften zunächst eher verhalten, und das Spiel fand überwiegend zwischen den beiden Strafräumen statt.

Ab der 19. Minute wurde die Partie etwas lebhafter und schneller, was dazu führte, dass die Gäste erstmals durch M. Schäfer zu einer Gelegenheit kamen. Der Gästestürmer lief alleine aufs Schollbrunner Tor zu, vergab seine Chance jedoch leichtfertig. Der gleiche Spieler tauchte in kurz darauf  erneut vor Sascha Erdwey in Erscheinung, konnte die Möglichkeit aber erneut nicht unterbringen.

Unbeeindruckt von diesen Gästechancen nutzte S. Bachfisch einen groben Patzer der Gästeabwehr. In der 26. Minute nutzte er die Gunst der Stunde und vollendete zum Führungstreffer für den SV Schollbrunn. Danach spielte Schollbrunn bis zum Kabinengang  etwas engagierter, ohne jedoch zu klare Chancen zu  kommen.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste aus Schefflenz wesentlich stärker ins Spiel und setzten die Abwehrreihen der Gastgeber zusehends mehr und mehr unter Druck. In der 59. Minute gelang Schefflenz durch einen Foulelfmeter der Ausgleich.

Schollbrunn hatte in der Folge Mühe, den Gast vom eigenen Gehäuse wegzuhalten und selbst ins Spiel zurückzufinden. Mit einer weiteren Standardsituation ging der SV Schefflenz in der 69. Minute in Führung.

Damit war das Spiel entschieden, denn die Waldbrunner hatten nichts mehr entgegen zu setzen, während die Gäste den Vorsprung verwalteten. Die Partie verflachte zusehends sodass es beim knappen 1:2 blieb.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: