Ferienkinder auf Kunst-Trip

(Foto: Brauch-Dylla)

Limbach. (bd) Mit Ferien-Programm-Macherin Irmgard Schnätz und vhs-Außenstellenleiter Klaus Brauch-Dylla waren neugierige Jungs und Mädchen nach Götzingen gekommen, um sich von Bichan Maschajechi seine Kunstwerkstatt zeigen zu lassen und Kunstwerke zu betrachten. „Ein Künstler macht was er will und was ihm gefällt. Das muß keine Nutzen für irgendwas haben!“ erklärte dieser. Besonders interessierte die jungen Besucher, dass Maschajechi oft auch mit Gold arbeitet. Beim Gang in die örtliche Pfarrkirche, für deren Altarraum der Künstler vieles gestaltet hat, wurde dann sichtbar, wie Kunst bewegen kann. Sieben Mal mußte der Altar umrundet werden, um die gesamte Bibelstelle („Am Anfang war das Wort…“) zu erfassen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]