Ferienkinder auf Kunst-Trip

(Foto: Brauch-Dylla)

Limbach. (bd) Mit Ferien-Programm-Macherin Irmgard Schnätz und vhs-Außenstellenleiter Klaus Brauch-Dylla waren neugierige Jungs und Mädchen nach Götzingen gekommen, um sich von Bichan Maschajechi seine Kunstwerkstatt zeigen zu lassen und Kunstwerke zu betrachten. „Ein Künstler macht was er will und was ihm gefällt. Das muß keine Nutzen für irgendwas haben!“ erklärte dieser. Besonders interessierte die jungen Besucher, dass Maschajechi oft auch mit Gold arbeitet. Beim Gang in die örtliche Pfarrkirche, für deren Altarraum der Künstler vieles gestaltet hat, wurde dann sichtbar, wie Kunst bewegen kann. Sieben Mal mußte der Altar umrundet werden, um die gesamte Bibelstelle („Am Anfang war das Wort…“) zu erfassen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: