Nachklang in Herzen und Ohren

Christina Lux. (Fotos: Michael Pohl)

Osterburken. (ham) Den Auftakt der zweiten Jahreshälfte des Programms der Kulturkommode Osterburken machte Christina Lux mit ihrem Konzert in der Alten Schule. Gerade die intime Atmosphäre dieses Veranstaltungsraumes machte es für die Besucher möglich, die gefühlvolle Musik der Songwriterin und ihre positive Ausstrahlung ganz intensiv zu erleben.

„Acoustic Soul“ nennt Christina Lux ihre Musik und umschreibt damit kurz und prägnant, was man einen Abend lang von ihr zu hören bekommt: Lieder, die von Herzen kommen, mit Texten, die ihr aus der Seele sprechen und denen es mit einer Leichtigkeit, die ihresgleichen sucht, gelingt, das Publikum emotional zu berühren. Was die gebürtige Karlsruherin auf der Bühne ausstrahlt ist eine enorme Lebens- und nicht zuletzt Spielfreude, die sie mit ihrer Stimme und an der Gitarre auslebt.

Schon früh verschreibt sich Christina Lux ganz der Musik, ist als Backgroundsängerin und Mitglied in unterschiedlichen Musikensembles aktiv, ehe Ende der 90iger Jahre ihr eigenes Songwriting immer wichtiger wird. Von da ab beginnt sie auch solistisch kleine Clubkonzerte zu spielen und eigene CDs aufzunehmen. Ein besonderes Anliegen ist es der Wahlkölnerin dabei, ihre ganz persönlichen Gedanken und Gefühle, welche sie auch in ihrem Internet-Tagebuch preisgibt, in ihren Liedern zu transportieren. Ihre zumeist englischen Texte legen die Welt aus der Sicht einer grüblerischen, forschenden Frau dar, die mit Poesie die Menschen und sich selbst zu erfassen versucht. Ihre kleinen Philosophien handeln von Freundschaften, Sehnsüchten, Trostpflastern und vom (Bei-sich-selbst-)Ankommen.

Gekonnt verpackt Christina Lux diese Inhalte in zärtliche Balladen und funkigen Blues und erzeugt dabei auch bei leisen Tönen einen unglaublichen Groove. Ihr Gitarrenspiel ist dabei nicht nur, wie bei so vielen anderen Liedermachern, ein Mittel zum Transport ihrer Texte. Es begeistert einfach, dabei zuzuschauen und vor allem zuzuhören, wie ihre Finger die Saiten streicheln und sowohl filigran gezupfte Akkorde, sanft groovende Riffs und immer wieder überraschende, jazzig anmutende Harmonien zaubern. Auch an der E-Gitarre offenbart sie ihr großartiges Talent für perfekt getimten Rhythmus.

Gepaart mit ihrer großen, wandlungsfähigen Stimme und ihrer beeindruckenden und authentischen Bühnenpräsenz lässt sie die Zuhörer ein „Feel Good“-Konzert erleben, das in deren Herzen und Ohren noch lange nachklingt.

Infos im Internet:
www.kulturkommode.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Das Konzert war traumhaft. Hoffentlich sehen wir Christina Lux bald in Osterburken wieder. Gerne wieder in die „Alte Schule“, denn dort befindet man sich auf Tuchfühlung mit den Künstlern. Unvergleichlich!

Kommentare sind deaktiviert.