Spendenübergabe am Weltkindertag

Die Aktion „Gewalt gegen Frauen und Kinder kommt bei uns nicht in die Tüte“ fand mit der Spendenübergabe ihren Abschluss. Die beiden Bäckerinnungsobermeister Oskar Breunig und Friedbert Englert überreichten im Beisein von Landrat Dr. Achim Brötel und Hans Becker von der Polizei Mosbach zwei Schecks über insgesamt 3.000 Euro an Susanne Heering und Angelika Bronner-Blatz vom Kinderschutzbund Neckar-Odenwald Kreis und vom Förderverein Frauen- und Kinderschutzhaus. Mit dabei: Buchens Büchermeister Roland Burger sowie Vertreter der Bäckerinnungen, der Kreishandwerkerschaft und der Sparkasse Neckartal-Odenwald. (Foto: LRA)

Neckar-Odenwald-Kreis. Mit einer Spendenübergabe fand dieser Tage das  Projekt „Gewalt gegen Frauen und Kinder kommt bei uns nicht in die Tüte“ zugunsten des Fördervereins Frauen- und Kinderschutzhaus e.V. und des Kinderschutzbundes Neckar-Odenwald-Kreis seinen Abschluss.  Am internationalen Weltkindertag überreichten die beiden Obermeister der Bäckerinnungen Mosbach und Buchen, Friedbert Englert und Oskar Breunig, im Beisein von Landrat Dr. Achim Brötel und dem Leiter der Polizeidirektion Mosbach, Hans Becker, im Bürgermeisteramt Buchen zwei Schecks in Höhe von insgesamt 3.000 Euro an die Vorsitzenden der beiden begünstigten Vereine, Angelika-Bronner-Blatz und Susanne Heering.

Rückblick: Initiiert vom „Arbeitskreis gegen häusliche Gewalt“ boten alle innungsangehörigen Bäckereien im Neckar-Odenwald-Kreis vom 19. Juni bis 20. September 2010 ein so genanntes „Präventionsbrot“ an, das in auffällig bedruckten Brottüten mit dem Slogan „Gewalt gegen Frauen und Kinder kommt bei uns nicht in die Tüte“ verkauft wurde. Von jedem verkauften Brot wurde ein Teil des Erlöses zugunsten des Fördervereins Frauen- und Kinderschutzhaus e.V. und des Kinderschutzbundes Neckar-Odenwald-Kreis abgezweigt. Parallel zu dieser Verkaufsaktion fanden mehrere Veranstaltungen der Arbeitskreismitglieder Weisser Ring, Kinderschutzbund, Caritas, Polizei und AWO statt, die sich mit dem Thema häusliche Gewalt beschäftigten.

Der gastgebende Bürgermeister Roland Burger begrüßte alle beteiligten Akteure, bevor Landrat Dr. Brötel sich mit Dankesworten an die beiden Bäckerinnungen Mosbach und Buchen für die Durchführung der kreisweiten Aktion  richtete, aber auch an die Sparkasse Neckartal-Odenwald, vertreten durch Regionaldirektor Martin Graser, und an die BÄKO, die diese Aktion finanziell unterstützt hatten. Vom  Sinn und der Wichtigkeit  solcher Präventionsaktionen zeigte sich der Landrat überzeugt: „Zwar ist der Erfolg von vorbeugenden Maßnahmen nur schwer messbar, aber es gibt Indikatoren, an denen ersichtlich wird, dass die Arbeit sehr wohl Früchte trägt.“ Der Leiter der Polizeidirektion Mosbach, Hans Becker, schloss sich den Dankesworten des Landrats an und ergänzte: „Die erfolgreiche Arbeit der Kommunalen Kriminalprävention im Neckar-Odenwald-Kreis wird inzwischen landesweit beachtet. Wir sind überzeugt, dass diese Arbeit sich positiv bei der Kriminalstatistik niederschlägt.“

Auch Buchens Bürgermeister Burger freute sich über den guten Verlauf der Aktion: „Letztendlich profitieren davon alle Städte und Gemeinden und mit ihnen jeder einzelne Bürger.“ Für die Bäckerinnungen sei die Teilnahme an dieser Spendenaktion „absolut selbstverständlich“ gewesen, betonte Innungsobermeister Oskar Breunig.  Ein Engagement, das auch  Kreishandwerksmeister Theo Häfner lobte. Angelika Bronner-Blatz und Susanne Heering von den beiden begünstigten Vereinen nahmen die Schecks dankend in Empfang. Große Anerkennung brachten sie gegenüber den Bäckerinnungen nicht nur für die tolle Organisation der Spendenaktion zum Ausdruck, sondern vor allem auch dafür, dass sie sich dem sensiblen Thema „Häusliche Gewalt“ überhaupt gewidmet haben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: