Postler verabschieden Gerd Haas

Mit einer Überraschungsfeier dankten „seine” Postler ihrem Kollegen Gerd Haas im Beisein seiner Frau Gudrun für die gute Zusammenarbeit. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Aus gesundheitlichen Gründen wird der Postbeamte Gerd Haas Ende des Jahres in den Ruhestand versetzt, nachdem er wegen seines Augenleidens bereits musste er die Arbeit als Zusteller in Strümpfelbrunn bereits im Frühjahr beenden.  Die Postkollegen organisierten am Mittwoch eine Überraschungsfeier im Gasthaus Drei Lilien in Mülben, um sich von dem geschätzten Kollegen, dem viele aktuellen und ehemaligen  Postler freundschaftlich verbunden bleiben, zu verabschieden.

Gerd Haas begann am 01.09.1970 als Postjungbote seine Lehre bei der Deutschen Post in Eberbach. Nach bestandener Prüfung wurde er in seinen frühen Dienstjahren hauptsächlich in der Neckarstadt eingesetzt. 1975 erfolgte die Versetzung nach Strümpfelbrunn. In den Folgejahren war der Waldkatzenbacher meist in Zustellbezirken auf dem Winterhauch eingesetzt. 1995 wurde er Leiter des ZSP Waldbrunn. Anfang des Monats wurde Gerd Haas bei einer Feier in Mannheim für sein 40-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Seine Vorgesetzten würdigten in diesem Rahmen den hervorragenden Einsatz des Jubilars.

Im Rahmen der Jubiläumsfeier dankte Elisabeth Diemer dem baldigen Pensionär, der für die SPD im Gemeinderat sitzt, für die gute Kollegialität in den vielen Jahren der Zusammenarbeit. Für den Ruhestand wünschte sie Gerd Haas im Namen aller Waldbrunner Postler alles Gute.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: