Barrieren abbauen und Chancen nutzen

Die Zertifizierung von Unternehmen, Organisationen und Kommunen als zukunftsorientiert

Die Auseinandersetzung mit den Faktoren, die unsere zukünftigen Wohn- und Lebensbedingungen bestimmen, zählt zu den wichtigsten Aufgaben von Wirtschaft, Gesellschaft und Staat. Das Eingehen auf die Bedürfnisse von Kindern, Familien, Senioren und Menschen mit Behinderungen, der verantwortliche Umgang mit Energie, die Schonung von Ressourcen und die Nachhaltigkeit sämtlicher Aktivitäten sollen Strukturen schaffen, innerhalb derer sich eine positive Zukunft entwickeln kann. Jede vermeidbare Barriere, die abgebaut wird, in Köpfen, in Gesetzen, in Bauten, bei Produkten und bei Verhaltensweisen, schafft ein Stück Lebensqualität für alle. Auch Beschäftigungseffekte erscheinen im Rahmen des demografischen Wandels in einem neuen Licht. Welche Arbeitsbedingungen benötigen ältere Menschen und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen? Wie können das betriebliche Gesundheitswesen und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf organisiert werden.

Mit der Zertifizierung von Unternehmen, Organisationen und kommunalen Einrichtungen als kinderfreundlich, familienfreundlich, seniorenfreundlich, behindertenfreundlich und zukunftsorientiert sollen Impulse vermittelt werden, die dazu beitragen, den demografischen Wandel positiv zu gestalten, innovative bauliche, technische und organisatorische Modelle zu initiieren und zu kommunizieren. Die Zukunftsfähigkeit sowohl in ländlichen Regionen als auch in städtischen Quartieren soll ebenso unterstützt werden wie die Erschließung ertragreicher und zukunftsfähiger Marktmöglichkeiten.

Das Konzept wurde von der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend entwickelt. Grundlage ist eine validierte Checkliste, mit der Gegebenheiten und Strukturen analysiert werden. Wichtiges Ergebnis des Audits sind konkrete Hinweise auf Verbesserungspotenziale, Abbau störender und in der Regel auch kostenträchtiger Barrieren, Marktchancen für Unternehmen,

Existenzgründerinnen und Existenzgründer und Kooperationsmöglichkeiten. Teilgenommen haben bisher Unternehmen, Kommunen, Kreditinstitute, Verbände und Wohlfahrtsorganisationen.

Die Grundkosten der Zertifizierung betragen 390 Euro. Für bestimmte Unternehmen, Organisationen und kommunale Einrichtungen stehen Fördermittel bis zu 100 Prozent zur Verfügung.

Informationen zur Zertifizierung als kinderfreundlich, familienfreundlich, seniorenfreundlich, behindertenfreundlich und zukunftsorientiert können bei der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald unter 0621-18002-158 und per Mail: izzo@hwk-mannheim.de abgerufen werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: