FFW Mörschenhardt feierte vierfach

Mörschenhardt. (lm) „Jede Chance auf ein Fest muss einfach genutzt werden“, diese wirklich gesunde Einstellung der Mörschenhardter war eigentlich nur der vierte Grund für die örtliche Feuerwehr, für drei Tage ein großes Festzelt aufzubauen und sich jede Menge Gäste einzuladen.

Der erste Grund war der 55. Geburtstag der Wehr, der zweite das erfolgreiche zehnjährige Bestehen der Jugendwehr und der dritte Ehrungen langjähriger verdienter Feuerwehrmänner. So folgte dem Fassanstich am Freitag ein kompromissloser Hardrockabend mit „System Overload“ aus Scheidental als Vorgruppe und den „Renegades“ aus dem Raum Sinsheim sowie DJ Randy Andy als Schlusspunkt.

Der Samstag gehörte den Jugendwehren. Zunächst in Form einer Jugendolympiade für die neun angemeldeten Jugendwehren. Bei Siegerehrung stand der Langenelzer Feuerwehrnachwuchs mit 81 von 99 möglichen Punkten ganz oben auf dem Treppchen. Auf den zweiten Platz schafften es die Jugendlichen aus Unterneudorf 64 Punkten gefolgt von der Jugendwehr aus Steinbach I mit 62 Punkten auf dem dritten Platz. Am Abend sorgte der Musikverein Watterbach-Breitenbuch für Stimmung. Als Extra-Gag hatten die bayrischen Musiker Beiträge im Gepäck, die sie auf Alphörnern spielten.

Beim Frühschoppen am Sonntagmorgen standen Ehrungen langjähriger und verdienter Feuerwehrmänner im Mittelpunkt des Geschehens. Im Beisein von Kreisbrandmeister Rainer Dietz, stv. Gesamtkommandant Franz Brenneis, einer Delegation der Feuerwehr Ottorfszell sowie Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Wendelin Schäfer und Jagdpächter Walter Jäckle würdigte Abteilungskommandant Günther Schüßler mit Urkunden und Präsenten das Jugendleiter-Kleeblatt Hilmar Allgeier, Martin Gramlich, Klaus Hilbert und Siegbert Schäfer für die ganz hervorragende Arbeit der letzten 10 Jahre. Für 40 treue und engagierte Jahre in der Mörschenhardter Wehr wurden Horst Hört, Harald und Karl Hofmann mit Urkunden und Präsenten ausgezeichnet sowie Alfons Rögner als letztes noch lebendes Gründungsmitglied.

Bürgermeister Dr. Rippberger hob in seinen Grußworten die gute Arbeit der Jugendleiter hervor und betonte, dass die Jugendwehr Donebach-Mörschenhardt – zusammen rd. 460 Einwohner – bei der Gründung vor zehn Jahren mit 33 Mitgliedern die größte Jugendwehr des Neckar-Odenwald-Kreises gewesen sei.

Seinem Dank für die Treue der älteren Kameraden schloss sich Kreisbrandmeister Rainer Dietz nahtlos an. Weiter erläuterte er, dass die Zahlen in allen Ehrenämtern, natürlich auch in der Feuerwehr, rückläufig sei. Im Neckar-Odenwald-Kreis sei man noch in der glücklichen Lage, dass rd. zwei Prozent der Bevölkerung der Feuerwehr angehören. Das sei keine Selbstverständlichkeit, wenn man bedenke, dass in vielen Kreisen nicht einmal mehr die ein Prozent erreicht werden. Des weiteren halte man sehr bewusst am Bestand der Abteilungswehren fest, die schon wegen ihrer Ortskenntnis unverzichtbar seien.

Als stv. Gesamtkommandant überbrachte Franz Brenneis die Grüße und Glückwünsche der Mudauer Gesamtwehr und nannte die Jugendwehr einen achten Aktivposten. Sein besonderer Dank galt den vier Jugendleitern und als Vorsitzender des Feuerwehr-Fördervereins überbrachte er die Siegerpräsente für die Jugendolympiade.

Den Glückwünschen seiner Vorredner schloss sich Ortsvorsteher Wendelin Schäfer an und dankte der Dorfgemeinschaft für das beispielhafte Zusammenwirken bei diesem Fest und vielen vorangegangenen Aktionen. Mit einer interessanten Schauübung bewies die Jugendfeuerwehr Donebach-Mörschenhardt nach dem Mittagessen ihre Schlagkraft zum zehnten Geburtstag und ab dem späten Nachmittag sorgten die mit den Donebacher Dorfmusikanten für einen fröhlichen musikalischen Rahmen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: