FFW Seckach verliert Personal

Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Thomas Ludwig, Daniel Thomaier, Kristian Antunovic, Gesamtkommandant Roland Bangert, Kreisbrandmeister Rainer Dietz. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) Bei der Feuerwehr Seckach macht man sich Sorgen um die zukünftige Standorterhaltung des aktiven Personals. Wenngleich man derzeit noch nicht von einem alarmierenden Mitgliederrückgang sprechen könne, so müsse man sich eingestehen, dass besonders in der Einsatzabteilung Personal durch die unterschiedlichsten Gründe verloren geht.

Deutlich wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr im Zimmerner Dorfgemeinschaftshaus, in der Gesamtkommandant Roland Bangert mahnende Worte an die Abteilungen richtete und weiterhin um den Ausbau der einzelnen Jugendabteilungen appellierte. Sein besonderer Willkommensgruß galt neben den Mitgliedern, der Alters- und Jugendwehren, Ehrenkommandant Wolfgang Grimm und Ehrenmitglied Josef Bischoff besonders Bürgermeister Thomas Ludwig, Kreisbrandmeister Rainer Dietz und Ortsvorsteher Josef Ackermann. Erfreut zeigte er sich auch über die Anwesenheit der Abteilungskommandanten Steffen Wallisch, Siegfried Barth und Hildegund Kort.

Nachdem Schriftführer und Kassier Bernhard Aumüller beim Verlesen des Protokolls der vergangenen Jahreshauptversammlung die Sturmeinsätze fokussiert hatte, erstattete Gesamtkommandant Roland Bangert seinen Tätigkeitsbericht über den Zeitraum von Frühjahr 2008 bis Herbst 2010. Demnach beträgt die Wehrstärke der Gesamtwehr derzeit 175 Mitglieder, die sich in 102 Aktive, 22 Frauen, 41 Jugendliche, passive Mitglieder und 31 Alterskameraden gliedern. Während man bei den Jugendlichen eine Zunahme von 8 Personen zu verzeichnen hatte, ging der Personalstand in der Einsatzabteilung um 7 Personen zurück.

Im Berichtszeitraum seien insgesamt 288 Einsätze zu bewältigen gewesen, die sich in 21 Kleinbrände, 3 Großbrände, 46 technische Hilfeleistungen, 1 Einsatz mit Tieren, 3 Brandmeldeanlage und 222 sonstige Einsätze unterteilten. Hinzu kamen noch Übungsabende, Lehrgänge, Sitzungen und Beteiligungen an kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen, sowie Festbesuche.

Zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft besuchten bisher 68 aktive Mitglieder entsprechende Lehrgänge und Fortbildungen, deren Inhalte und personelle Besetzung der Gesamtkommandant in Form von Folien anschaulich erläuterte. Als größere Anschaffungen durch die Gemeinde Seckach nannte Roland Bangert die Instandhaltung und Reparatur sämtlichen Fahrzeuge und Gerätschaften, die Anteilsfinanzierung zur Erlangung von Führerscheinen, Beschaffung eines LF 10/6, Beschaffung von Einsatzhosen für Atemschutzträger, die Beschaffung von digitalen Meldeempfängern und für dieses Jahr sei noch die Anschaffung eines Schlauchanhängers erfolgen.

Umgesetzt wurde auch die Vorgabe, mindestens dreimal jährlich gemeinsame Übungen (z.T. zusammen mit dem DRK) in jedem Ortsteil durchzuführen. In diesem Zusammenhang dankte der Gesamtkommandant allen, die sich um die Belange der Wehr eingesetzt hatten und besonders bei der Gemeinde für die stete und kooperative Unterstützung. Zur Festigung der Kameradschaft wurden zwei Ausflüge unternommen.

Über eine zufriedenstellende Finanzlage berichtete anschließend Kassenwart Bernhard Aumüller, dem die Kassenprüfer Erich Krahn, Günter Frank und Marco Rapp eine stets korrekte Kassen- und Buchführung bescheinigten. Auf Antrag von Bürgermeister Thomas Ludwig erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig Entlastung. Bei den Ergänzungswahlen wurden die bisherigen Kassenprüfer in ihren Ämtern ebenfalls einstimmig bestätigt.

In den Grußworten der Gäste wurde die hohe Wertschätzung der Seckacher Feuerwehr deutlich, die zukunftsweisende Jugendarbeit gewürdigt und sowohl die technische als auch die personelle Einsatzbereitschaft hervorgehoben. Die Seckacher Feuerwehr mit ihren funktionierenden Abteilungen sei ein fester und anerkannter Bestandteil im gesamten Feuerwehrwesen des Neckar-Odenwald-Kreises, wofür den Mitgliedern für ihr Engagement auf außergewöhnlich hohem Niveau gedankt wurde.

Kreisbrandmeister Rainer Dietz zeigte sich zudem beeindruckt von den Investitionen der Gemeinde in ihre Wehr und würdigte mit Urkunden die Feuerwehrmänner Kristian Antunovic, Daniel Thomaier, Hans-Dieter Kraus, Stefan Krahn, Marco Aumüller und Martin Otterbach für deren Ausbildung im Brandcontainer.

Dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung schloss sich ein Gedankenaustausch mit gemütlichem Beisammensein im Dorfgemeinschaftshaus in Zimmern an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: