Verabschiedung von Dr. Klaus Evertz

Viele Gäste hatten sich im Kreiskrankenhaus Buchen eingefunden, um auch offiziell Dr. Klaus Evertz (4.v.li.) zu verabschieden und Dr. Harald Kirr (5.v.re.) sowie Dr. Rüdiger Mahler (3.v.li.) offiziell in ihre Ämter einzuführen. (Foto: LRA)

Buchen. Einer geht, andere kommen: In der Praxis ist der Chefarztwechsel in den Neckar-Odenwald-Kliniken schon geraume Zeit vollzogen. Was noch fehlte, war die offizielle Verabschiedung von Dr. Klaus Evertz und die Einführung von Dr. Harald Kirr und Dr. Rüdiger Mahler in ihre Ämter. Und die wurde nun nachgeholt in einem Rahmen, der dem „großen beruflichen Lebenswerk von Dr. Evertz“ – so Landrat Dr. Achim Brötel – ganz sicher gerecht wurde.

Viele Weggefährten, Kollegen und Freunde waren zur Verabschiedung von Dr. Evertz ins Buchener Krankenhaus gekommen, wo der Chirurg im Alter von gerade mal 41 Jahren im November 1987 seinen Dienst als Chefarzt für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie angetreten hat. Gemeinsam mit Dr. Dieter Schultz etablierte er neue, schonendere Operationstechniken und insbesondere die Gefäßchirurgie wurde maßgeblich ausgebaut. Die Weiterbildung junger Kollegen lag Dr. Evertz immer am Herzen, viele Assistenzärzte durchliefen bei ihm sehr erfolgreich ihre Weiterbildung. Auch die ärztliche Leitung des Kreiskrankenhauses in Buchen oblag dem passionierten Pfeifenraucher und Fußballkenner viele Jahre. „Alles das zusammen gibt ein Bild. Es ist ein schönes Bild – und es ist vor allem das Bild eines langen und außergewöhnlich erfolgreichen Berufslebens. Für dieses große Lebenswerk spreche ich ausdrücklich unseren Dank und unsere Anerkennung aus“, betonte der Landrat in seiner Laudatio, in der er auch die Hoffnung aussprach, dass der „ein oder andere Misston“ im Zusammenhang mit seinem Ausscheiden nicht auf Dr. Evertz zurückfiele oder gar an ihm hängenbliebe.

Zuvor schon hatte der Geschäftsführer der Neckar-Odenwald-Kliniken, Andreas Duda, den „feierlichen Moment“ hervorgehoben, verbunden mit dem herzlichen Dank an alle, die zur Verabschiedung bzw. zur Amtseinführung gekommen waren. Der Geschäftsführer ging kurz auf die Weiterentwicklung der Klinken ein, die eine enge Verknüpfung der beiden Häuser Mosbach und Buchen vorsieht und die Etablierung eines „Bauchzentrums“. Dieses Zentrum ist das erklärte Ziel der beiden neuen Chefärzte, Dr. Kirr und Dr. Mahler, die beide über hervorragende Referenzen verfügen, erklärtermaßen Wunschkandidaten von Dr. Evertz waren und als Chirurg bzw. als Facharzt für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie künftig eng zusammen arbeiten wollen.

„Viel frischen Wind und neue Ideen“ versprechen sich die Geschäftsleitung und auch der Landrat von den beiden Medizinern, die ihrerseits das Umfeld in den Kliniken sehr lobten, viel Wert nicht nur auf die Diagnose, sondern das gesamte Befinden der Patienten legen und in aller Bescheidenheit darauf hinarbeiten wollen, die „Schuhe von Dr. Evertz auszufüllen“ und die gesteckten Ziele auf hohem medizinischen Niveau umzusetzen: „Wir haben viel vor!“

Dr. Evertz bezeichnete sich in seiner kurzen Ansprache selbst „nicht als Freund der großen Worte“ und stellte kurz, aber prägnant fest, was ihm im Rahmen seines Berufes wichtig war: eine gute Patientenbetreuung. Er dankte allen Kolleginnen und Kollegen für die loyale und engagierte Zusammenarbeit und fühle sich nun frei „von Budgets, DRGs und ausufernder Bürokratie“. Dafür habe er jetzt Zeit für seine Hobbys: „Und dafür danke ich Herrn Duda“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: