Mudau empfängt erfolgreiche Schützin

Bereits im Sommer wurde die Sportlerin von Ortsvorsteher Herbert Münkel (li.) und Schützenmeister Günter Benig empfangen. Nun stand der Empfang durch deu Gemeinde Mudau auf dem Programm. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. ,,Es ist ein besonderer Abend, den es nicht oft zu erleben gibt und ein feierlicher Empfang, der nur wenigen zuteil wird“. So Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger im Rahmen einer Feierstunde im Bürgersaal für die aus Schloßau/Waldauerbach stammende Sportschützin Eva Friedel für ihre außerordentlichen und verdienstvollen sportlichen Leistungen.

Nach der musikalischen Einleitung durch Albrecht Trunk und Manuel Röchner vom Musikverein Schloßau dokumentierte die Begrüßung des Bürgermeisters, dass es sich aufgrund der zahlreichen Ehrengäste um einen wirklich besonderen Empfang handelte. ,,Wir feiern die sportlichen Meisterschaften und Erfolge von Eva Friedel, die weit über den lokalen, regionalen und nationalen Rahmen hinaus reichen“.

Aus diesem Grund galt sein besonderer Willkommensgruß neben der Sportlerin und ihrer Familie den zahlreichen örtlichen Vereinsvorständen, Kreisschützenmeister Peter Sitte, 1. Schützenmeister Walter Friedel vom Schützenverein Schloßau, Oberschützenmeisterin Simone Bärhausen und Heidi Noe vom Schützenverein Mudau, Vertretern der Schulen, Orts- und Gemeinderäte sowie der Gemeindeverwaltung.

Dass die Feierstunde kein alltäglicher Anlass war unterstrich Michael Hemberger als Schießleiter des Schloßauer Schützenvereins mit einer ansprechenden und beeindruckenden Vorstellung der sportlichen Vita von Eva Friedel, die seit 1997 im Schießsport aktiv ist. Unter Jugendleiter Hermann Hogen erreichte sie im gleichen Jahr die ersten sportlichen Erfolge auf Kreis-, Landes- und sogar auf nationaler Ebene mit der Teilnahme an den deutschen Meisterschaften. 1998 erfolgte die Aufnahme in das Stützpunkttraining bei Helmut Pöpperl in Buchen und die Einladung zum Sichtungsschießen im Landesleistungszentrum in Pforzheim. Die anschließende Aufnahme in den D-Kader des deutschen Schützenbundes erforderte gleichzeitig die enorme Unterstützung durch ihre Eltern.

Zu den Erfolgen in den Jahren 1999 -2008 zählen mehrere Landesmeistertitel, teilweise mit Landesrekorden und bei den Teilnahmen an den deutschen Meisterschaften gewann sie 8 Meistertitel. 2000: 1. Teilnahme an einer Europameisterschaf in Pilsen, (5. Platz in KK 3×20 Sch.), Weltmeisterschaft in Lahti mit einem 1. Platz mit der Mannschaft KK 3×20 und 6. Platz im Einzel. 2003: Schützenkönigin des SV Schloßau. 2004 Europameisterschaft in München mit 2x Goldmedaille + 2x Silber. Weiterhin folgten 15 Weltcup-Teilnahmen u.a. in Mailand, Fort Benning (USA), Bangkok, Peking, Rio de Janeiro und Sydney. 2005 Eintritt in die Sportfördergruppe der Bundeswehr und Umzug ins Münstertal im Schwarzwald. Eva Friedel startet in den KK-Disziplinen weiterhin für den SV Schloßau. Der Trophäenschrank wurde nun mit erfolgreichen Teilnahmen an den Militärweltmeisterschaften in Norwegen und Schweden weiter gut gefüllt. 2009 wurde in Zagreb die Mannschaftsgoldmedaille in KK 3×20 errungen. Anfang Juli diesen Jahres Europacup in Thun (Schweiz) 2x Gold; 1x Silber, Liegend Wettkampf mit Traumresultat von 598 von 600 möglichen Ringen. (Weltmeisterschaft in München), 3x Silber; 2x Bronze als erfolgreichste deutsche Teilnehmerin, Deutsche Meisterschaft Ende August in München mit 2x deutscher Meister in den Disziplinen KK 3×20 und 60 Schuss liegend, Europacup Finale Anfang Oktober in Pilsen mit 1x Gold; 2x Silber. Als nächstes stehen an die Militärweltmeisterschaften in Rio de Janeiro und 2012 die Olympischen Sommerspiele in London.

,,Eva Friedel hat die letzten Jahre mit ihren sportlichen Erfolgen den Schützenverein Schloßau hervorragend in der ganzen Welt vertreten und sie hat damit auch ein positives Licht auf die Ortschaft Schloßau/Waldauerbach und die Gemeinde Mudau geworfen“, betonte Bürgermeister Dr. Rippberger anknüpfend an die Aufzählung der sportlichen Leistungen der Geehrten. Namens der Gemeinde überreichte er an Eva Friedel ein Präsent als Anerkennung. Auch die Grußworte der Gäste beinhalteten Dank und Anerkennung für die erbrachten Leistungen und die damit verbundenen Aufwendungen für Training und freizeitlichen Entbehrungen. Eva Friedel selbst dankte allen, die sie auf ihrem bisherigen Weg begleitet und ihr zu diesen Erfolgen verholfen hatten. ,,Ich bin stolz hier sein zu dürfen und hier aufgewachsen zu sein. Ich werde auch weiterhin unter dem Banner des Schützenverein Schloßau an den Start gehen“, betonte sie unter dem Beifall der Gäste.

[singlepic id=290 w=468 h=270 mode=watermark float=] Zum Vergrößern bitte anklicken. (Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: