Vier Bildungshäuser entstehen im Kreis

Peter Hauk MdL: „Knapp 160 weitere Bildungshäuser für 3- bis 10-Jährige als wichtiger Baustein der frühkindlichen Bildung werden eingerichtet“

Neckar-Odenwald-Kreis. „Mit den Bildungshäusern 3-10 geht Baden-Württemberg als erstes Bundesland neue Wege im Bereich der frühkindlichen Bildung: Kindergarten und Grundschule entwickeln sich zu einem pädagogischen Verbund. Den Kindern werden so vor deren Eintritt in die Grundschule die erforderlichen Kompetenzen vermittelt, die ihnen eine Teilhabe an einem effizienten und effektiven Lernprozess ermöglichen“, erklärte der Neckar-Odenwälder Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Peter Hauk anlässlich der Bekanntgabe der genehmigten Standorte durch das Kultusministerium.

„So tragen wir als CDU-Landtagsfraktion dazu bei, dass alle Kinder die Schulzeit mit gleichen Startchancen beginnen können. Wir schaffen damit in hohem Maße für jedes einzelne Kind Bildungsgerechtigkeit ab der Grundschule“, betonte Hauk. Die CDU-Landtagsfraktion hatte zuvor den Ausbau des Modellversuchs Bildungshaus für 3- bis 10-Jährige um insgesamt 70 zusätzliche Standorte zum 01. Februar 2011 beschlossen. Auf die Ausschreibung des zuständigen Kultusministeriums hin wurden rund 160 Anträge auf Einrichtung eines Bildungshauses gestellt. Die Koalitionsrunde habe daraufhin beschlossen, dass weitere 3,5 Mio. Euro in 2011 zum Ausbau des erfolgreichen Bildungshauses bereitgestellt werden, womit das Kultusministerium alle Anträge genehmigen konnte. Damit bestünden nun landesweit knapp 200 Bildungshäuser 3-10.

„Ganz besonders freut es mich, dass auch der Neckar-Odenwald-Kreis mit vier Standorten künftig vertreten sein wird. Dies wird ein erster weiterer wichtiger Baustein in der breit aufgestellten Bildungslandschaft des Kreises sein“, verkündete Hauk. Die Standorte werden im Einzelnen sein: Hardheim-Gerichtstetten (Grundschule Gerichtstetten mit den Katholischen Kindergärten St. Burkardus und St. Sebastian und Vitus), Aglasterhausen (Grundschule Aglasterhausen mit dem Evangelischen Kindergarten Regenbogen und den Kindertagesstätten Sonnenblume und Alte Schule), Hüffenhardt (Grundschule Hüffenhardt mit der evangelischen Kindertagesstätte Hüffenhardt) und Buchen-Bödigheim (Grundschule Bödigheim/ Waldhausen mit dem Evangelischen Kindergarten Bödigheim).

Das Bildungshaus 3-10 werde vor Ort als eine sehr positive Einrichtung wahrgenommen. In der Einrichtung werde das Beherrschen der deutschen Sprache sowie grundlegende Kompetenzen im Sozial-, Motorik- und Lernverhalten – im Verbund mit einem fließenden Übergang in die Grundschule – vermittelt. „Dies sind ideale Gelingensfaktoren für den Schulstart. Für uns gilt hier das Motto: früh investieren, statt spät reparieren“, so Hauk.

Darüber hinaus kann durch die Einrichtung eines Bildungshauses die Attraktivität eines Wohnorts für junge Familien gesichert oder gar gesteigert werden. „Gerade bei uns im ländlichen Raum bedarf es verlässlicher Bildungsangebote vor Ort. Die enge Verzahnung von Kindergarten und Grundschule vor Ort ist ein solch attraktives Angebot“, sagte Hauk abschließend.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: