"Sehr gutes" Seniorenheim in Waldbrunn

Spitzenergebnisse bei Angehörigen und Bewohnern – 96 Prozent fühlen sich wohl

Waldbrunn. Dem DRK-Seniorenheim Waldbrunn wurde erneut das „Qualitätssiegel für Pflegeheime“ verliehen. Die umfangreichen Prüfungen durch das unabhängige Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) mit Sitz in Filderstadt bei Stuttgart dienen der transparenten Bewertung der Pflegequalität und der weiteren Dienstleistungen. Nur Einrichtungen, die den hohen Qualitätsanforderungen gerecht werden, erhalten die Auszeichnung. Das Qualitätssiegel hat eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren. Danach kann sich das Haus einer erneuten Prüfung unterziehen.

Um weitere Qualitätsentwicklungen in den Pflegeheimen zu fördern und den Einrichtungen auch die Möglichkeit zu geben, diese zu dokumentieren, entwickelte das Institut für Qualitätskennzeichnung sozialer Dienstleistungen (IQD) schon im Jahr 1996 ein Prüfverfahren, in dem die Qualitätsanforderungen an die Arbeitsbereiche Pflege, Hauswirtschaft, soziale Betreuung, Gebäude und Organisation klar definiert sind. „Unseren Qualitätsanforderungen liegen Leitgedanken wie Privatsphäre, Individualität und Selbstbestimmung der Heimbewohner ebenso zugrunde wie Mitarbeiterkompetenz, Hygiene und Sicherheit“, so Siegfried Wolff, Geschäftsführer

des bundesweit tätigen Instituts. „Im Vordergrund stehen also die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohner, die auch Grundlage für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualitätskriterien sind.“

Pflegeheime, die das Qualitätssiegel erwerben möchten, erhalten vom Institut zunächst ein Handbuch mit einem Prüfkatalog, der rund 370 Prüfpunkte enthält. Damit können die Pflegeeinrichtungen im Rahmen einer Selbstbewertung feststellen, ob die Kriterien voraussichtlich erfüllt werden oder ob noch Defizite bestehen. In der ersten Stufe des Prüfverfahrens werden die umfangreichen Fragebögen und Checklisten von der Einrichtung bearbeitet. Außerdem werden nach den Vorgaben des IQD schriftliche und anonyme Bewohner- bzw. Angehörigenbefragungen sowie eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt, die Aufschluss über die Kundenzufriedenheit und die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter geben.

Nach Auswertung aller Unterlagen durch das IQD erfolgt eine Begehung der Einrichtung durch entsprechend qualifizierte Gutachter des Instituts, die die einzelnen Dienstleistungsbereiche genau unter die Lupe nehmen. Nach dem Zufallsprinzip werden auch Besuche bei einzelnen Bewohnern durchgeführt. Wenn das Pflegeheim nach den Überprüfungen alle geforderten Kriterien erfüllt, wird das Qualitätssiegel verliehen, das eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren hat.

Inzwischen sind durch das IQD bundesweit rund 270 ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen zum Teil mehrfach zertifiziert oder befinden sich derzeit im Prüfverfahren.

Dem DRK-Seniorenheim Waldbrunn wurde jetzt schon zum zweiten Mal das Qualitätssiegel in Form eines Zertifikats verliehen. IQD-Geschäftsführer Siegfried Wolff: „Die Einrichtung hat sich wiederum den inzwischen noch umfangreicher gewordenen Prüfungen unterzogen und mit sehr guten Ergebnissen bestanden. Sie hat sich den hohen Qualitätsanforderungen weiterhin gestellt und diese umgesetzt. Der Öffentlichkeit wird dadurch erneut verdeutlicht, daß dieses Pflegeheim Kontrollen von außen nicht scheut, sondern an Transparenz interessiert ist.“

Siegfried Wolff wies auch auf das Ergebnis der Bewohner- bzw. Angehörigenbefragung mit 30 Teilnehmern hin. So sind alle Befragungsteilnehmer mit dem Essen zufrieden, ebenfalls 100 Prozent sagen, dass sich die Mitarbeiter Zeit für sie nehmen und 96 Prozent fühlen sich im DRK-Seniorenheim wohl. „Das sind klasse Ergebnisse. Darauf können Sie stolz sein!“ so Wolff wörtlich, als er das Zertifikat an DRK-Kreisgeschäftsführer Linus Vetter und an die Heim- und Pflegedienstleiterin Martina Grimmer überreichte.

Infos im Internet:
www.drk-mosbach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: