„Augenblick” von Christine Hofer

Die Lyrikerin Christine Hofer. (Foto: privat)

Ab sofort veröffentlichen wir in loser Folge Gedichte unserer Leserin Christine Hofer.

Die 45-jährige, verwitwete Lyrikerin lebte mit ihren inzwischen fast erwachsenen Kindern viele Jahre in Waldbrunn. Beruflich ist sie als Investment-Managerin tätig. In ihrer Freizeit treibt sie nicht nur viel Sport, sondern schreibt unter anderem Jugendbücher und die Gedichte, die wir ab heute in unserem Magazin vorstellen. Außerdem engagiert sie sich auf sozialen Gebieten.

Augenblick

In Gedanken verloren ging ich die Straße entlang,
ein Duft, den ich kannte und liebte, streifte mich.
Ich drehte mich um und blickte dich an,
doch du liefst weiter und sahst mich nicht.

Ich wollte rufen, doch ich schwieg,
der Abstand wurde schnell ganz weit,
ich wollte dir folgen, doch ich blieb.
Ich war viel zu feig.

Ich stand noch lange dort,
jemand rempelte mich an.
Du warst schon lang fort,
doch der Augenblick hielt noch an.

Christine Hofer

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Augenblick von Christine Hofer“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8421″]

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: