Mudau ehrte Blutspender

Unser Bild zeigt v.l. Dieter Slabschi, Hannelore Friedel, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Erika Fertig und Ortsvorsteher Klaus Erich Schork. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) „Es ist keine Selbstverständlichkeit, wenn Menschen immer wieder bereit sind, unentgeltlich und ehrenamtlich Blut zu spenden“, so Ortsvorsteher Klaus Erich Schork im Rahmen der ersten Mudauer Ortschaftsratssitzung 2011, die Blutspenderehrung beinhaltete.

Diese Aussage seien durch realistische Zahlen belegt. Denn derzeit benötigen allein Deutschlands Patienten täglich 15.000 Blutspenden und lediglich 2,5 Prozent der Bundesbürger sind bereit, den Leben rettenden Saft zu spenden. Dabei brauchen nachweislich rd. 66 Prozent aller Menschen irgendwann in ihrem Leben Blut.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Mudau ehrte Blutspender“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8481″] Für den Mudauer Ortschaftsrat sei es eine Selbstverständlichkeit den wirklich edlen Spendern zusammen mit dem DRK-Ortsverband Mudau in würdigem Rahmen mit Ehrennadel, Urkunde und Weinpräsent zu danken. Diesem ausdrücklichen Dank an die Geehrten schlossen sich Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und DRK-Bereitschaftsleiter Dieter Slabschi nahtlos an.

In diesem Jahr ging der Dank für 10 Blutspenden an Hannelore Friedel, Silbernes Jubiläum konnten Edelgard Coates, Erika Fertig und Elke Schäfer feiern.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: