Seltenes Naturschauspiel in Waldstetten

Waldstetten. (mf) Ein seltenes Naturschauspiel bot sich am Samstag in Waldstetten. Traten andernorts Bäche und Flüsse über die Ufer, sorgte in Waldstetten das „Schiffreich“ für Land unter. Auf einer Fläche von ca. einem halben Hektar traten unzählige größere und kleiner Wasserfontänen zu Tage, überfluteten Teile der Ortsdurchfahrt und Nebenstraßen. Dabei war der unterirdische Druck des Wassers so stark, dass es die Asphaltdecke der Straßen von unten aufbrach und stellenweise stark beschädigte.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Seltenes Naturschauspiel in Waldstetten“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8469″] Das in Waldstetten „Schiffreich“ genannte Phänomen ist im Dorf ein altbekanntes, immer wiederkehrendes Ereignis. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Karst-Grundwasserüberlauf. Wie es dort im Untergrund wirklich aussieht, ist nicht genau bekannt. Vermutlich befindet sich unter dem „Schiffreich“ ein riesiger Hohlraum, eine Karsthöhle, wie sie im Muschelkalk häufig vorkommt. Bei extremem Wasseraufkommen, wie aktuell Schneeschmelze plus Starkregen, füllt sich der Hohlraum über unterirdische Zuläufe. Dabei fließt von den umliegenden Anhöhen mehr Wasser nach, als aus der Höhle abfließen kann. So entsteht ein enormer Druck, der gegen die Schwerkraft und dem Wiederstand der über der Höhle liegenden Gesteinsschichten das Wasser nach oben drückt und an die Oberflächen treten lässt. Das mutmaßliche Einschießen des Wassers in den unterirdischen Hohlraum ist bereits einige Zeit vor dem Ausbruch des „Schiffreichs“ von den Anwohnern durch ein Grummeln und Rumoren im Untergrund wahrnehmbar. Dadurch bleibt ihnen meist genug Zeit, sich auf die Überflutung einzustellen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Der Ausbruch des „Schiffreichs“ ist nicht nur für die Dorfbewohner ein immer wieder faszinierendes Naturschauspiel.  Auch die Geoparkbegleiter unterbrachen ihr GPS-Seminar in der Jugendherberge Walldürn, um das seltene Schauspiel zu bewundern.

Ein seltenes Phänomen im Muschelkalk faszinierte am Wochenende die Einwohner Waldstettens ebenso wie eine Gruppe von Geoparkbegleitern, die sich zu einer Fortbildung trafen. (Foto: H. Frisch)
Ein seltenes Phänomen im Muschelkalk faszinierte am Wochenende die Einwohner Waldstettens ebenso wie eine Gruppe von Geoparkbegleitern, die sich zu einer Fortbildung trafen. (Foto: H. Frisch)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: