Gallensteine – ein Volksleiden?

Mosbach. In Mitteleuropa zählt der Gallenstein zu den häufigsten Krankheiten überhaupt.  Deshalb widmet sich eine Informationsveranstaltung des Patienten-Informations-Zentrums der Neckar-Odenwald-Kliniken dieser Erkrankung, die sich etwa bei jedem fünften im Laufe des Lebens entwickeln kann.

Am Dienstag, 25. Januar um 19 Uhr referiert Dr. Harald Kirr, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie an den Standorten Mosbach und Buchen, im Krankenhaus Mosbach (1. UG, großer Konferenzraum) über Gallensteine, ihre Entstehung, Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Gallensteine – ein Volksleiden?“ url=“https://www.nokzeit.de/?p=8463″] Tatsächlich machen 30 bis 50 Prozent aller Gallensteine  keinerlei Beschwerden. Sie werden als stumme Steine bezeichnet. Bei 40 Prozent kommt es aber irgendwann zu unbestimmten Bauchschmerzen, meist im Oberbauch. Äußerst schmerzhafte Koliken entwickeln sich in etwa zehn Prozent aller Fälle. Im Übrigen können nicht nur fettreiche, opulente Mahlzeiten,  sondern auch Fastenkuren zu Gallensteinen führen.

Die Veranstaltung ist kostenlos, um eine Anmeldung über das Patienten-Informations-Zentrum, Telefon 06261/83-231, E-Mail piz.mosbach@neckar-odenwald-kliniken.de wird gebeten.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]