Benefizkonzert nach Scheunenbrand

Keine Anzeichen für Brandstiftung – Adventon-Förderverein hat neuen Vorstand

(Foto: Adventon)

Osterburken. Der Förderverein des Museumsparks Adventon in Osterburken hat einen neuen Vorstand gewählt. Ende des letzten Jahres, noch bevor ein Großbrand den Westflügel des Hofes zerstörte wählten die 70 Mitglieder des Vereines “Die Siedler e. V.” Clare Goldstein aus Pforzheim, Klaus Finsterer aus Merchingen und Michael Wolf aus Osterburken zum neuen Vorstands-Team.

Zum 1. Vorsitzenden wählten die Mitglieder den Geschäftsführer der Betreiber-GmbH, dessen Gesellschafter der Verein ist. Das erleichtert im Ablauf und in der Koordination viele Dinge, wenn gleich Wolf betont, dass dies die Mitglieder nicht aus der Verpflichtung entlasse, gerade nach dem Brand auch selber in die Hände zu spucken. Denn während GmbH und einige Mitglieder im Hof durchaus versichert waren, war dies weder der Verein, noch zwei weitere Mitglieder, die zum Weihnachtsmarkt in den Gebäuden ausstellten, wie Wolf anlässlich eines Pressegesprächs betonte. Klaus Finsterer als 2. Vorstand soll in Zukunft die Aufgabe zufallen, sich um die Freiwilligen und Ehrenamtlichen intensiver zu sorgen, die den Museumspark unterstützen.

So gibt es Handwerker und Familien, die immer wieder bei den Baumaßnahmen und Veranstaltungen aktiv sind, andere wollen einfach nur durch Spenden für konkrete Projekte wie den Bau eines Schweinestalles oder den Unterhalt einer historischen Haustierrasse das Museum unterstützen. Finsterer, der Schmied von Adventon hat zu diesem Behufe zum einen das Helferfest und zum anderen die Tage der offenen Tür auf den Weg gebracht und koordiniert die freiwilligen Hilfskräfte. Clare Goldstein aus Pforzheim kümmert sich wie schon in den letzten Jahren um die Buchführung des Vereines. Unterstützt wird sie dabei von Michael Pohl aus Osterburken, der zwar nicht mehr im Vorstand, aber weiterhin maßgeblich die Geschicke des Vereines mit gestalten wird. Saisonauftakt, so Klaus Finsterer, soll künftig immer das 1. April-Wochenende sein, das gleichzeitig die Tage der offenen Tür sind. Der Eintritt ist kostenlos und soll ein wenig hinter die Kulissen blicken lassen. Ziel ist es, den Besuchern nahe zu bringen, dass es neben der Betriebs-GmbH fünfzehn Firmen und Handwerksbetriebe auf der Marienhöhe gibt, die am Abenteuer Stadtbau beteiligt sind.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Benefizkonzert nach Scheunenbrand“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8527″] Vom Schmied über die Töpferin, die Schneiderinnen und den Wagner, den Köhler, Bäcker und Metsieder, den Beerenweine-Kelterer, den Bildhauer und einige mehr. Außerdem gibt es inzwischen mehrere Vereine und Abteilungen innerhalb der Organisationsstruktur rund um Adventon wie etwa die Stadtpfeiffer, die immer freitags ihre offenen Proben im Spießbürger abhalten oder die Merchinger Landsknechte, die künftig in Adventon mitwirken. Monika Podzierski und Michael Pohl arbeiten an der Idee, einen Chor ins Leben zu rufen.

Ein Teil der Einrichtungen des Vereines, wie Webstühle und die handgeschnitzten Hühnerkäfige für das Frühlingsfest, sowie alle Felle, Woll- und Filzvorräte der Filzerin Beate Lauerer und auch der Gewürzstand von Vera Zimmermann sind dem Brand am 5. Dezember zum Opfer gefallen. Leider waren diese Einrichtungen nicht versichert. Die Gebäudeversicherung deckt einen Teil der Neubaukosten und auch die verbrannten Zelte werden zu einem Gutteil ersetzt.

Der Verein und die Handwerker hingegen gehen leider leer aus. Für die Opfer des Scheunenbrandes auf der Marienhöhe sollen in diesem Jahr die Einnahmen aus den Konzerten verwendet werden. So geben Fanya und Poeta Magica in 2011 jeweils ein Konzert zugunsten der Opfer des Feuers. Indessen treten die Mitwirkenden den Gerüchten entschieden entgegen, es könnte „gezündelt“ worden sein oder man sei besonders fahrlässig mit offenem Feuer umgegangen.

Die Kriminalpolizei sieht für solche Annahmen ebenso wenig Anhaltspunkte, wie die Aktiven. Auch wenn man nichts Genaues weiß, gehen alle Beteiligten von einem elektrischen Problem aus. Dabei ist in den ersten beiden Sektionen des Gebäudes gerade erst ein neuer Anschluss gelegt und eine für das ganze Gebäude ausgelegte Unterverteilung gesetzt worden, die ebenfalls vollkommen zerstört wurde. Da Neuwahl und Satzungsänderung pünktlich zur Jahresänderung wirksam erfolgen sollten, kann die Jahreshauptversammlung im Januar von Personalaufgaben befreit ausschließlich inhaltlich geführt werden. Wer sich für den Verein oder Einzelaspekte rund um Adventon interessiert, kann sich mit dem neuen Vorstand über folgende Wege in Verbindung setzen: info@adventon.de; 0172-7209289 oder über eine der bekannten Nummern des Museumsparks.

8527-1
(Foto: Adventon)

Infos im Internet:
www.siedler-von-adventon.de

Literatur zum Mittelalter

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: