Altstadt ist morgen hochwasserfrei

Krisenstab hat seine Arbeit beendet

Wertheim. Das Hochwasser in Wertheim gibt die Altstadt allmählich wieder frei. Die 5-Meter-Marke war in der Nacht auf Mittwoch um 2 Uhr erreicht. Aktuell (Mittwoch 9 Uhr) ist das Wasser auf 4,65 Meter zurück gegangen. Die fallende Tendenz wird anhalten. Am morgigen Donnerstag wird die Altstadt hochwasserfrei sein.

Der Bootsverkehr wurde heute Morgen um 6 Uhr eingestellt, der Brückenkopf der Einsatzleitung am Kulturhaus aufgelöst. Alle Kräfte konzentrieren sich nun auf die Aufräum- und Säuberungsarbeiten in der Altstadt.

Der städtische Bauhof ist mit seiner kompletten Mannschaft in der Altstadt eingesetzt. Er baut die Hochwasserstege zurück und sammelt die Sandsäcke ein. Die sukzessive Räumung und Säuberung der Straßen, Gassen und Plätze, die das Hochwasser frei gibt, wird fortgesetzt. Das THW unterstützt den Abtransport von Sandsäcken und Stegen, die Freiwillige Feuerwehr stellt Helfer für die Aufräumarbeiten des Bauhofs ab.

Das genaue Schadensausmaß des Hochwassers wird erst nach komplettem Abfließen des Wassers und Abschluss der Aufräumarbeiten erkennbar sein. Aus der Erfahrung vergangener Hochwasser geht die Stadt Wertheim von etwa 5 Mio Euro aus.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Altstadt ist morgen hochwasserfrei“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8629″] Zur Beseitigung der Hochwasserschäden im privaten und gewerblichen Bereich gibt die Hochwassereinsatzleitung folgende Hinweise:
Zur Entsorgung von Inventar, das durch das Hochwasser unbrauchbar geworden ist, werden am Donnerstag, 20. Januar, in der Altstadt vier Container an folgenden Standorten aufgestellt: Brückengasse, Stiftskirche, Aldi-Parkdeck und Neuplatz.
Pumpen können bei der Feuerwehr unter der Nummer des Bürgertelefons angefordert werden. Das Auspumpen von Kellern darf aus Sicherheitsgründen nur in Abstimmung mit der Freiwilligen Feuerwehr erfolgen.
Die Bürgergemeinschaft Hochwasser hat sich um den Verleih von Trockengeräten gekümmert. Informationen dazu gibt es ebenfalls über die Nummer des Bürgertelefons.

Zur Verkehrslage:
Die L 2310 beim „Bronnbacher Hof“ ist seit heute morgen wieder passierbar.
Im Innenstadtbereich von Wertheim können die Bahnhofstraße, die Rechte Tauberstraße, die Lindenstraße und die Hämmelsgasse im Laufe des heutigen Tages wieder für den Verkehr frei gegeben werden.
Der Tauberparkplatz kann voraussichtlich am Freitag wieder frei gegeben werden. Der Mainparkplatz bleibt bis Anfang nächster Woche gesperrt.

Das Bürgertelefon bei der Feuerwache Wertheim unter der Nummer 09342/859912 ist heute, Mittwoch, bis 18 Uhr besetzt und geht dann in den Normalbetrieb über mit Erreichbarkeit werktags von 7 bis 16 Uhr.

Der Hochwasserkrisenstab hat sich nach seiner Abschlussbesprechung am heutigen Mittwoch um 9 Uhr aufgelöst. Die Koordinierung aller Maßnahmen zur Beseitigung der Hochwasserfolgen bleibt gewährleistet.

Der Krisenstab war am Samstag, 8. Januar, erstmals einberufen worden und hat seitdem 22 Mal getagt. In der heutigen Abschlussrunde bewerteten alle beteiligten Organisationen die Zusammenarbeit als gut und reibungslos.

Die reibungslose Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen hat sich auch am gestrigen Abend bewährt, als gegen 21.30 Uhr im Hotel „Kette“ ein Schwelbrand ausbrach. Entdeckt wurde der Brand von THW-Helfern, die in der überfluteten Altstadt Patrouille liefen. Zu diesem Zeitpunkt stand die Lindenstraße noch etwa 30 Zentimeter unter Wasser. Der Einsatz der Feuerwehr (Kommandant Zorneth: „Oben Atemschutzgerät, unten Gummistiefel“) war dadurch erschwert und wurde sehr wirkungsvoll unterstützt durch die vor Ort präsenten Kräfte von DLRG und THW.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: