Schulbusse verunglückten

Gelenkbusse im Winter ungeeignet – Keine Verletzte – Nur Sachschaden

(Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Der neuerliche Wintereinbruch mit bis zu 20 cm Neuschnee und Schneeverwehungen sorgte am Nachmittag rund um den Katzenbuckel für ein Verkehrschaos. So kamen nicht nur Fahrzeuge von der Straße ab, in der Strümpfelbrunner Straße in Waldkatzenbach rutschten zwei mit Kindern und Jugendlichen besetzte Schulbusse aufeinander. Beim Gegenlenken geriet der eine Bus dann noch gegen eine Mauer und wurde dort beschädigt.

Verletzt wurde niemand, an den Bussen, darunter ein Gelenkbus des BRN entstand Sachschaden. Während der Bus aus Mosbach die Endstation erreicht hatte, mussten die Insassen des Busses aus Eberbach ihren Heimweg zu Fuß antreten, da der Gelenkbus aufgrund der Wettersituation nicht mehr weiterfahren konnte.
Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Schulbusse verunglückten“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8804″] Wieder einmal zeigte sich, dass die Gelenkbusse gerade an der Abzweigung bzw. an der Steigung nach Strümpfelbrunn bei Glätte große Schwierigkeiten haben bzw. für den Winter im Hohen Odenwald ungeeignet sind. Zum Glück für alle Beteiligten entstand bei dem Unfall nur geringfügiger Sachschaden.Viele Eltern, aber auch Fahrer hatten in der Vergangenheit schon auf die Gefahr hingewiesen.

busse250111
(Foto: Hofherr)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Warum werden Winterdienst, Müllabfuhr und viele private LKW mit zuschaltbaren Schleuderketten ausgerüstet, die für eine sichere Fahrt bei Eis und Schnee sorgen, aber Linienbusse und Schulbusse, die eine weitaus wertvollere Fracht transportieren, nicht?

Kommentare sind deaktiviert.