Zusammenschluss soll Kräfte bündeln

Sozialdemokraten aus Neckargerach und Zwingenberg unter einem Dach

Zwingenberg/Neckargerach. (jg) Die Sozialdemokraten aus Neckargerach und Zwingenberg kamen dieser Tage zusammen, um sich zu einem Ortsverein zusammenzuschließen. In der Gaststätte „Schiffspost“ in Zwingenberg begrüßte der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner diesen Schritt.

„Der neue Ortsverein hat nun über 40 Mitglieder“, so der Ortsvereinsvorsitzende Dieter Nowatschka. Bei den Wahlen des neuen Ortsvereins wurden Dieter Nowatschka zum Vorsitzenden, Dieter Gröhl und Paul Rosenits zu stellvertretenden Vorsitzenden sowie Regina Hable zur Kassiererin gewählt. Auf der Tagesordnung stand die Landtagswahl und damit die Hoffnung, dass sie in wenigen Tagen neue Mehrheiten in Baden-Württemberg bringen werde. Auch die Katastrophe in Japan mit ihren Auswirkungen auf den Neckar-Odenwald war ein viel diskutiertes Thema.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Zusammenschluss soll Kräfte bündeln
“ url=“//www.nokzeit.de“] Zum Erdbeben und den AKW- Unfällen in Japan erklärte der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner: „Wir sind fassungslos was in Japan passiert ist. Unsere Gedanken sind bei den tausenden Opfern, ihren Familien und der japanischen Nation.“

Japan stehe vor einer nuklearen Katastrophe. Wir hoffen, dass das Schlimmste noch abzuwenden ist. Häppchenweise sickern immer neue Erkenntnisse durch. Doch die Sozialdemokraten hoffen, dass das allerschlimmste noch abgewendet werden kann. Die SPD Neckar- Odenwald ist seit der Katastrophe von Tschernobyl gegen diese Art der Energieversorgung. Weder die Endlagerung des Atommülls noch die Sicherheit dieser Energieerzeugung sei geklärt. Atomkraft ist eine hochgefährliche Technologie, die letztlich nie ganz beherrschbar ist.

Die ablehnende Haltung der SPD zur Atomenergie ist klar, bekannt und glaubwürdig. Rot-Grün hat den Atomausstieg unter Kanzler Gerhard Schröder durchgesetzt. Der „Schrödersche Ausstieg aus der Atomenergie“ sei auch immer ein Einstieg in ein neues Zeitalter der Energieversorgung gewesen. Sozialdemokratische Persönlichkeiten wie der im vergangenen Jahr verstorbene Träger des alternativen Nobelpreises Dr. Hermann Scheer oder Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker haben dies bei Veranstaltungen im NOK immer wieder deutlich gemacht. „Im Neckar- Odenwald haben unsere Abgeordnete in Bund und Land und vor Ort für diesen Einstieg gegen Widerstände gekämpft: Brigitte Adler, Gerd Teßmer, Karl-Heinz Joseph, unser MdL Georg Nelius und viele Kreis- und Gemeinderäte“, so Graner. Er erinnerte an die Umweltmessen der SPD in Haßmersheim, die viel Zuspruch für erneuerbare Energien und bessere Energieeffizienz von Seiten der Bürger erhalten haben.

Am Samstag, 19. März, 14 Uhr, findet eine Frühlingswanderung mit MdL Georg Nelius statt, gab der Ortsvereinsvorsitzende Dieter Nowatschka abschließend bekannt. Treff ist vorm Bahnhof Neckargerach, von dort aus können Interessierte mit ihrem Landtagsabgeordneten nach Zwingenberg wandern.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: