Königlicher Glanz strahlt bis Mosbach

Werkstätten der Johannes-Diakonie verpacken Sektgläser zur Traumhochzeit

Nun können die britischen Bewunderer von Kate und William auf das Hochzeitspaar anstoßen – dank Olga Wertmann und 24 weiteren WfbM-Beschäftigten der Johannes-Diakonie Mosbach. Sie haben die königlichen Gläser verpackt. (Foto: Dirk Adler)

Mosbach. (da) Zu besonderen Anlässen wird mit Sekt angestoßen. Aber zu einem ganz besonderen Anlass gehören auch ganz besondere Sektgläser dazu. Die erwartete Märchenhochzeit von William und Kate, dem britischen Prinzen und Miss Middleton, ist so ein Ereignis. Am 29. April 2011 werden in London die Glocken läuten und die Gläser klingen. Auch Beschäftigten der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) der Johannes-Diakonie in Mosbach ist es zu verdanken, dass im Vereinigten Königreich die Gläser auf die Vermählten erhoben werden können. In ihren Händen lag es, dass für die Bewunderer der Royals am schönsten Tag im Leben königliche Sektgläser bereitstehen.

Die Gläser ziert ein Herz, das eine Krone trägt. Es umschließt die Namen „Prince William of Wales“ und „Miss Catherine Middleton“. Darunter ist das Hochzeitsdatum zu lesen: „29th April 2011“. Weil die gläsernen Herzstücke zerbrechlich sind, müssen sie geschützt und sicher verwahrt werden. Dieser Aufgabe nehmen sich die WfbM-Beschäftigten gewissenhaft an: Sorgsam wie flink werden Kartons in der Farbe der Liebe gefaltet, in denen jeweils zwei Gläser Seite an Seite Platz finden. Eingefügt wird ein Trennstreifen, der das zarte Gut davor bewahrt, vorzeitig einander zu berühren und Schaden zu nehmen. 15.000-mal wiederholen sich die gewandten Handgriffe. Schließlich wird die ausgehende Lieferung in Augenschein genommen: Erfüllen sie auch gehobene und edle Ansprüche? Nachdem hierauf das Ja ausgesprochen ist, können 16 Fuhren mit königlichem Glas auf ihre Hochzeitsreise ins Königreich gehen.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Königlicher Glanz strahlt bis Mosbach“ url=“//www.nokzeit.de“] Nach acht Werktagen ist der Auftrag für die Firma Böckling mit Sitz in Neudenau erfüllt. Jetzt sind die Sektgläser für den Tag der herrschaftlichen Trauung im britischen Handel zu erstehen. „Bei manchen Kundenaufträgen ist die Verpackung außergewöhnlich“, lässt WfbM-Mitarbeiter Benni Brüsemeister wissen. Jetzt aber sei der Anlass einmalig gewesen. „Er brachte Farbe in den Arbeitsalltag der Beschäftigten“, erzählt WfbM-Mitarbeiter Erhard Padberg. Denn hinter dem Auftrag stehe eine königliche Geschichte. Wie die jetzt noch übertroffen werden kann? „Wenn Queen Elizabeth mit den Sektgläsern von uns anstoßen würde!“ lassen die Beschäftigten Sandra Breunung und Elke Schleißmann wissen. Doch wie sagen die Briten derzeit, wenn über die Hochzeit von Kate und William gesprochen wird? „Wer etwas weiß, sagt nichts. Wer etwas sagt, weiß nichts.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: