Polizeibericht vom 20.03.11

Alkoholfahrten
Mosbach. Am Samstagmorgen wurde ein 56-jähriger Opelfahrer gegen 07.30 Uhr in der Pfalzgraf-Otto-Straße angehalten. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten des Polizeireviers Mosbach eine Alkoholbeeinflussung des Fahrers fest. Ein Atemalkoholüberprüfung ergab 1,04 Promille.
Am Sonntag wurde ein 40-jähriger VW-Fahrer kurz nach Mitternacht in Höhe des Flugplatzes Lohrbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auch bei ihm ergaben fanden die Beamten Hinweise auf Alkoholkonsum. Ein durchgeführter Alkotest ergab dann einen Wert von einem Promille. Beide Fahrzeugführer mussten eine Blutprobe abgeben.
Am Sonntagmorgen wurde ein 22-jähriger Mazdafahrer gegen 04.15 Uhr im Bereich „Am Henschelberg“ angehalten. Auch er stand unter Alkoholeinfluss. Der gemessene Wert lag bei 0,82 Promille.
Alle drei Fahrzeugführer müssen mit einer empfindlichen Geldbuße und dem Verlust ihres Führerscheines rechnen.
Unfallflucht I
Buchen. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte vermutlich im Vorbeifahren einen in der Berliner Straße geparkten SMART. Dieser wurde auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr nach dem Unfall davon. Der Unfallzeitpunkt kann am Freitag zwischen 14.00 und 16.30 Uhr eingegrenzt werden.
Das Polizeirevier Buchen bittet unter Tel.: 06281/9040 um Zeugenhinweise.

Unfallflucht II
Neunkirchen. In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen Maschendrahtzaun in der Schwanheimer Straße. Der Unfallverursacher kam mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Mosbach bittet unter Tel.: 06261/809-0 um Zeugenhinweise.

Mit Anhänger kollidiert
Obrigheim. Ein 20-jähriger Audifahrer kollidierte aus Unachtsamkeit am Sonntagmorgen gegen 00.30 Uhr mit einem in der Neckarstraße ordnungsgemäß geparkten Sattelanhänger. Hierdurch wurde Audi erheblich beschädigt und der junge Fahrzeugführer leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf ca. 10 000 Euro geschätzt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: