Mosca AG auf der interpack

Umreifungstechnologie im Zeichen der Nachhaltigkeit

Waldbrunn. Wie man effizient produziert, zugleich verantwortungsbewusst handelt und dabei Spitzentechnologie entwickelt, die sparsam arbeitet: Das zeigt die auf Umreifungstechnik spezialisierte Mosca AG auf der interpack 2011 vom 12. bis 18. Mai in Düsseldorf. In Halle 16 an Stand E 38 können Fachbesucher mit der KCK 131-26 eine Maschine kennenlernen, die erstmals bis zu 200 Paletten die Stunde umreift – einzigartig in der Branche und das bei besten Umweltwerten. Daneben präsentiert Mosca passend zum 45. jährigen Betriebsjubiläum die 100.000ste von Mosca gebaute Maschine, eine korrosionsfreie SoniXs TR-P-VA. Eine weitere Premiere zeigt Mosca mit dem Nachfolger der etablierten automatischen Umreifungsmaschine „RO-M“, die trotz günstigem Preis nicht auf höchste Mosca-Qualität verzichtet. Vorgestellt wird außerdem das neue Waldbrunner Technologielabel GET Inside, das Spitzenprodukte aus dem Hause Mosca kennzeichnet. Es ist Teil der Selbstverpflichtung der Gerd Mosca AG zu nachhaltigem Produzieren, die als „Responsible Production“ wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie geworden ist.

Wer den Messestand der Mosca AG besucht, wird auf etlichen ausgestellten Produkten ein neues Label entdecken: Das Technologielabel „GET Inside“. Kurz für „Green Efficiency Technology Inside“ zeichnet es künftig Produkte aus dem Hause Mosca aus, die besonders effizient und umweltfreundlich arbeiten. Timo Mosca, Vorstand und CEO der Waldbrunner Mosca AG, sieht das Motto des neuen Labels nicht nur als Qualitätsnachweis: „Mit unserem Label GET Inside möchten wir Kunden und Interessierte dazu einladen, unsere Maschinen und Produkte näher kennenzulernen. Denn wer die Hintergründe unserer Spitzentechnologie kennt, versteht, warum sich die Investition in uns lohnt.“

Fünf gute Gründe für eine Palettenpackpresse

Die Palettenpackpresse KCK 131-26 ist eine der ausgestellten Maschinen, die das Spitzentechnologielabel GET Inside tragen. Das Besondere: Aufgrund seiner speziellen Konstruktion aus bereits einzeln sehr leistungsfähigen Bauteilen schafft das Gerät Spitzenwerte von bis zu 200 verpackten Paletten pro Stunde. Der Durchschnitt bei herkömmlichen Maschinen liegt bei 130 bis 150 Paletten. Dabei arbeitet die KCK 131-26 mit sehr guten Umweltwerten und kann besonders wirtschaftlich betrieben werden: Das SoniXs-Aggregat verschließt die Umreifungsbänder nicht wie bisher mit einem Heizkeil, sondern mithilfe von Ultraschall schnell und energiesparend; der elektrisch arbeitende Kantenschutz benötigt im Vergleich zu bisher üblichen pneumatischen Versionen weniger Energie und Zeit. Das Bandanschweißgerät mit geteiltem Abroller erhöht die Sicherheit für den Bediener und reduziert Kosten sowie Materialeinsatz, da es Bandreste gar nicht erst entstehen lässt. Der High-Speed-Antrieb mit zwei unabhängigen Bremssystemen sowie eine besondere Konfigurationsmöglichkeit, mit der ein Bediener bis zu 200 Programmen selbst zusammenstellen kann, ergänzen schließlich die Spitzentechnologie der Maschine.

Jubiläum mit sechs Stellen: 100.000ste Maschine natürlich mit Ultraschall-Technologie

Einen Meilenstein in der Geschichte der Umreifungstechnik markiert die 100.000ste Maschine, die jemals von Mosca produziert wurde. Die SoniXs TR-P-VA wurde speziell für den Lebensmittelsektor entwickelt, der höchste Anforderungen an hygienische Reinigung stellt. Das Gerät ist dank des Verzichts auf oxidationsanfällige Guss- und Stahlteile komplett korrosionsfrei. Der Maschinenkörper und die Verkleidungsbleche bestehen aus rostfreiem Stahl, ebenso das Maschinenaggregat, das Bandmagazin und der Bandführungsrahmen. Alle Fertigungsteile wurden gebeizt und geölt um Flugrost oder Verseuchung durch Verunreinigungen beim Fertigungsprozess zu vermeiden. Dank dieser Bauweise erhielt die SoniXs TRP-VA eine TÜV-Zertfizierung nach EN 60529, Klasse IP-56, denn die Maschine lässt sich problemlos komplett mit einem starken Wasserstrahl von bis zu 100 Litern pro Minute bei Raumtemperatur reinigen. Möglich wird der Bau eines solchen Gerätes dank des Ultraschallaggregats SoniXs, denn der Verzicht auf ein Hitze generierendes Aggregat ermöglicht den Einsatz rostfreier Materialien. Mosca hält als Entwickler das Patent auf diese Technik und ist der einzige Anbieter, der Ultraschall zur Bandverschweißung nutzt.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Mosca AG auf der interpack“ url=“//www.nokzeit.de/?p=10445″] Die nächste Generation der automatischen Umreifungsmaschine „RO-M“

Auf Basis des bewährten RO-M-Formats stellen die Waldbrunner Technologieexperten die nächste Generation im Bereich automatische Umreifungsmaschine vor: Die kompakten Maschinen der RO-M Serie sind einfach zu bedienen und eignen sich besonders für die Bündelung von Waren geringeren Umfangs, die individuell zusammengestellt werden. Die neue Maschine verbindet das bewährte Spitzenaggregat in Standard 3-Ausführung mit fertigungstechnischen Innovationen. Den Impuls für die funktionale Symbiose aus hochwertiger Technik und wettbewerbsfähigem Preisniveau gab die Zusammenarbeit von Moscas Vertrieb und Technik. Die Maschine bietet die Möglichkeit, eine qualitativ hochwertige Einstiegsmaschine im Automatenbereich aus dem Hause Mosca, zu einem attraktiven Preis zu beziehen.

Auf dem Vormarsch: Biokunststoff

In Düsseldorf erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird außerdem ein neues Umreifungsband aus Polymilchsäure (PLA). Das ist ein Kunststoff, der aus vielen chemisch miteinander verbundenen Milchsäuremolekülen aufgebaut ist, sich durch Wärme verformen lässt und biokompatibel verhält. Neben den von Mosca produzierten PET-Bändern aus recycelten Leergutflaschen eine weitere Entwicklung zur Schonung der Ressourcen. Der Biokunststoff PLA wird aus nachwachsenden Rohstoffen wie etwa Kartoffel- oder Maisstärke hergestellt und lässt sich nach Verwendung industriell kompostieren. Das schont fossile Rohstoffe, schließt den Naturkreislauf und reduziert den CO2-Ausstoß. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger ist damit zu rechnen, dass der weltweite Markt für Biokunststoffe von derzeit 1.800 Millionen Euro rund um das Sechsfache auf über 11.300 Milliarden Euro wachsen wird.

Mosca zielt mit seinen Entwicklungen darauf ab, sowohl die eigenen Produktionsprozesse als auch die ihrer Kunden nachhaltig, das heißt energieeffizient, sicher und auf hohem Qualitätsniveau zu gestalten. So ist das Unternehmen unter dem Motto Responsible Production die Selbstverpflichtung eingegangen, Verantwortung nicht nur für die eigenen Produkte, Umwelt und Region, sondern auch gegenüber Kunden und Mitarbeitern zu übernehmen. Für Timo Mosca ist dies Teil der Unternehmensphilosophie und zugleich die Voraussetzung für nachhaltigen Fortschritt: „Unser Ziel ist, unsere Vorreiterrolle als Technologieführer auch auf nachhaltiges Handeln und Produzieren auszuweiten. Wir wollen dafür in allen zentralen Bereichen mit gutem Beispiel vorangehen.“

Über die Mosca AG
Die Maschinenfabrik Gerd Mosca AG ist Spezialist für moderne Umreifungstechnik, von Universalgeräten mit breitem Einsatzspektrum bis zu vollautomatischen Hochleistungsmaschinen, die sich in jede übergeordnete Automatisierungslinie einbinden lassen. Das Familienunternehmen mit Stammsitz in Waldbrunn zwischen Heidelberg und Heilbronn wurde 1966 gegründet und gehört heute zu den Weltmarktführern auf dem Umreifungssektor. Weltweit sind an elf Niederlassungen ca. 750 Mitarbeiter beschäftigt.

Mosca AG auf der interpack

Infos im Internet:
www.mosca.com.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: