3731 Stunden bei den Rettungshunden

Jahreshauptversammlung der DRK Rettungshundestaffel Mosbach

Mosbach. (nr) Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der DRK Rettungshundestaffel konnte Staffelleiter Björn Luderschmidt nahezu alle Mitglieder begrüßen.

Auch der Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Mosbach Herr Vetter und der Rotkreuzbeauftragte Herr Kautzmann waren anwesend und nahmen Ehrungen für fünfjährige Mitgliedschaft im DRK vor. Geehrt wurden Jürgen Knühl und Danny Stach sowie Karin und Thomas Langhans. Auch die Staffelleitung gratulierte herzlich und dankte für das bisherige Engagement.

Björn Luderschmidt ließ das Jahr 2010 mit all seinen Herausforderungen Revue passieren. Es war für die Rettungshundestaffel ein erfolgreiches und anstrengendes Jahr. Vielfältige Aktionen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. LIVE – Die Messe der Region) sowie den Umbau des neuen Staffelfahrzeuges gab es zu bewältigen. Allein auf der LIVE leisteten die Mitglieder 420 Arbeitsstunden, über das ganze Jahr verteilt kamen noch viele Stunden bei Vorführungen und Veranstaltungen hinzu. Insgesamt leistete die Rettungshundestaffel 3731 Arbeitsstunden und hatte 9 Einsätze. Die zeitintensive Ausbildung, der Kern der Rettungshundearbeit, wurde durch die äußerst erfolgreichen Prüfungsteilnahmen sowie einen bestandenen

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“3731 Stunden bei den Rettungshunden“ url=“//www.nokzeit.de/?p=10586„] Eignungstest belohnt. Diese zeigen den hohen Ausbildungsstand der Mosbacher DRK Rettungshundeteams. So konnte die Staffel auch an mehreren Übungen erfolgreich teilnehmen, unter anderem an der Landesübung der DRK Rettungshundestaffeln aus Baden-Württemberg in Sindelfingen. Zum fest etablierten Jahresausflug ging es 2010 für alle in den Bayrischen Wald, dort konnte auch eine Übung mit dem THW Landshut durchgeführt werden.
Erfreulicherweise konnten im Jahr 2010 vier neue Mitglieder gewonnen werden, sowie zwei neue Ausbilder ihre Seminare erfolgreich abschließen. Ein kleiner Wehmutstropfen war allerdings die Verkündung des Rückzuges von „Einstein“ aus dem aktiven Dienst. Jürgen Brunn konnte mit seinem Berner-Sennen-Mischling viele Jahre in Einsätze gehen und gönnt diesem nun seinen verdienten Ruhestand.

Staffelleiter Björn Luderschmidt bedankte sich zum Schluss nochmals bei allen und schloss die Sitzung. Einen gemütlichen Ausklang gab es nach dem offiziellen Teil im Rahmen der traditionellen Winterfeier.

Infos im Internet:
www.rhs-mosbach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: