Mit 90 fit wie ein Turnschuh

Ingrid Baumann feiert heute ihren 90. Geburtstag

Text und Bild von Liane Merkle

Bödigheim. Dass man auch noch mit 90 Jahren ,,fit wie ein Turnschuh“ sein kann, beweist Ingrid Baumann, die am heutigen Mittwoch ihren Geburtstag im Kreise ihrer Familie und zahlreicher Freunden feiert.

Dokumentiert wird diese geistige und körperliche Frische dadurch, dass die Jubilarin auch im hohen Alter noch ohne Begleitung Reisen unternimmt wie z.B. nach Griechenland oder wie im kommenden Herbst eine Nil-Kreuzfahrt. Mit Begeisterung wirkt sie auch als Akteurin bei Sketchen mit und nimmt regen Anteil an der Seniorengymnastik sowie der Wassergymnastik. Als Rezept für ihre Frische nennt sie eine sehr glückliche Kindheit, einen guten Ehemann und eine stets positive Lebenseinstellung.

Als einziges Kind des Bankvorstehers Wilhelm Beutin und dessen Ehefrau Leonie am 23. März 1921 in Hamburg geboren, wuchs sie unter der liebevollen Obhut der Eltern zu einem glücklichen Mädchen heran. Nach einer Privatvorschule besuchte sie bis zum Abitur ein Gymnasium in Hamburg-Bergedorf um danach eine private Chemieschule und später die Hamburger Universität im Fach organische Chemie.

1938 lernte sie ihren späteren Ehemann Joachim Baumann als jungen Offizier kennen und die Heirat erfolgte 1943. Den Kriegswirren war es zu verschulden, dass sich das Ehepaar mit der inzwischen geborenen Tochter erst 1955 nach der Entlassung des Ehemannes aus der Kriegsgefangenschaft wieder glücklich in die Arme nehmen konnte.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Mit 90 fit wie ein Turnschuh“ url=“//www.nokzeit.de“] Nach einer Erholungszeit trat Joachim Baumann in die neugegründete Bundeswehr ein und nach wechselnden Standorten landete die Familie schließlich in Bremen, wo man ein Haus erwarb und zusammen mit dem Vater der Jubilarin eine glückliche Zeit verbrachte. 1993 konnten Ingrid und Joachim Baumann ihre Goldene Hochzeit bei bester Gesundheit feiern.

Bei dieser Gelegenheit baten Tochter und Schwiegersohn das Ehepaar Baumann dringend, ihr Haus in Bremen, das sie 32 Jahre besaßen, zu verkaufen um mit ihnen zusammen ein gemeinsames Heim in Bödigheim zu schaffen. Um besonders der Tochter, die lange Jahre in Amerika lebte, nahe zu sein, siedelte man 1993 in die Odenwald-Gemeinde Bödigheim über.

Joachim Baumann, der sich auch hier mit Jugendarbeit ehrenamtlich beschäftigte gab auch den Anstoß für den Bau des Gemeindehauses mit einem Jugendraum, ehe er, ohne die Erfüllung seines Traumes zu erleben, 1996 verstarb.

Ingrid Baumann versuchte die Leere in ihrem Leben dadurch zu füllen, dass sie ihrer Tochter in der Seniorenarbeit behilflich war und so die gemeinsamen Nachmittage musikalisch mitgestaltete. Gleichzeitig fertigte sie zahlreiche Fotoaufnahmen von den Seniorennachmittagen, Gartenfesten und Ausflügen an, die sie als Diavorträge den Beteiligten wieder präsentierte.

Ingrid Baumann spielte auch im Bödigheimer Kasperle-Theater mit, deren Stücke mit sinnvollem Hintergrund von ihrer Tochter erdacht wurden. Über viele Jahre hielt die Jubilarin mit Unterstützung von Tochter und Schwiegersohn zahlreiche Dia-Vorträge über Deutschland und fremde Länder, die stets ein dankbares Publikum fanden. Auch heute noch unternimmt Ingrid Baumann Reisen in alle Welt, um sich an allem Schönen und Interessanten im Kreise gleich gesinnter Menschen zu erfreuen.

Die Jubilarin ist dem Schicksal von Herzen dankbar, dass sie heute ihren 90. Geburtstag in recht guter gesundheitlicher Frische feiern darf.

Die Redaktion schließt sich den zahlreichen Glückwünschen gerne an und wünscht weiterhin vor allem Gesundheit.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: