Nierenerkrankung und Bluthochdruck

Buchen. Das Patienten-Informations-Zentrum der Neckar-Odenwald-Klinken lädt erneut zu einer Informationsveranstaltung ein. Im Mittelpunkt des Vortrages, den Dr. Volker Wunderle am Dienstag, 12. April um 18.30 Uhr im Untergeschoss des Krankenhauses in Buchen halten wird, steht die Diagnose Bluthochdruck, die von einer Nierenerkrankung verursacht wird.

Bluthochdruck ist zu einer Volkskrankheit geworden, die schwerwiegende gesundheitliche Folgen für die Betroffenen hat und dessen Therapie zu einer steigenden Kostenbelastung des Gesundheitssystems führt. 90 Prozent  der Erkrankten leiden unter einer anlagebedingten (essentiellen) Hypertonie, die sich mit steigendem Alter, zunehmendem  Körpergewicht, Kochsalz-, Alkoholkonsum u. a. Wohlstands-Risiken weiter verschärft.

Bei circa  zehn Prozent der Patienten liegt jedoch ein organbedingter Bluthochdruck vor, der von der essentiellen Hypertonie abgegrenzt werden muss, da er oft einer speziellen Therapie bedarf. Von diesen zehn Prozent sekundären Hypertonien gehen wiederum 90 Prozent auf Erkrankungen der Niere zurück.

Dr. Wunderle, Internist, Nephrologe und Hypertensiologe  vom Zentrum für Nieren und Hochdruckerkrankungen aus Bad Mergentheim/Igersheim will in seinem Vortrag einen Schwerpunkt auf die nierenbedingten Ursachen des Bluthochdrucks legen und erläutern, welche speziellen Therapiemöglichkeiten zur Einstellung oder sogar Heilung der Hypertonie bestehen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Anmeldung über das Patienten-Informations-Zentrum wird gebeten unter Telefon 06261/83-231, E-Mail piz.mosbach@neckar-odenwald-kliniken.de.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: